Verwirrter Mann spaziert über Gleise im Karlsruher Hauptbahnhof

Zug im Karlsruher Hauptbahnhof
Foto: Thomas Riedel

Ein Mann fiel am Mittwoch durch ein gefährliches Verhalten am Karlsruher Hauptbahnhof auf. Er spazierte einfach über die Gleise.

Am Mittwoch überquerte ein 19-Jähriger ohne Erlaubnis die Gleise am Karlsruher Hauptbahnhof. Offensichtlich war der junge Mann leicht verwirrt.

Riskantes Unterfangen am Karlsruher Hauptbahnhof

Ein 19-jähriger Mann lief am Mittwochabend unerlaubt über die Gleise im Karlsruher Hauptbahnhof. Eine Polizeistreife beobachtete den Mann dabei. Die Beamten sprachen ihn anschließend an.

In dem Gespräch zeigt der junge Mann keine Einsicht. Er begründete sein gefährliches Verhalten damit, dass er lediglich auf den Fahrplan am Bahnsteig gegenüber schauen wollte.

Dem 19-Jährigen droht ein Bußgeld

Lesen Sie auch
Verkaufsschlager: Karlsruhe knackt die 2-Millionen Marke - Rekord

Denn das Überqueren der Gleise ist nur an bestimmten Stellen erlaubt. Dazu gehören neben Bahnübergängen und Unterführungen auch andere Bereiche, die dann aber besonders gekennzeichnet sind.

Die Polizei warnt eindringlich davor, die Gleise außerhalb dieser Bereiche zu überschreiten. Denn die Züge fahren auch in Bahnhöfen oft mit hohen Geschwindigkeiten. Sie kommen zudem oftmals nicht zu den vorgesehenen Zeiten an. So kann es passieren, dass plötzlich ein Zug einfährt, selbst wenn das Gleis laut Fahrplanauskunft frei sein müsste.

Züge haben sehr lange Bremswege. Deshalb enden Unfälle in diesem Zusammenhang oft tödlich.