85 mal geblitzt und 100 Punkte plus Bußgeld – Bilanz eines Mercedes-Fahrers

Ein Blitzer steht an der Straße.
Rasen wird im Ausland 2022 teuer.

Ein Mercedes-Fahrer ist offenbar von der ganz harten Sorte. Er ist so stur, dass er insgesamt 85 Mal geblitzt wurde und nun die Rechnung dafür kassiert.

In nur einem Monat schaffte es ein Fahrer eines Mercedes-Benz, dass er 85 Mal vom Blitzer festgehalten wurde. Ein teures Unterfangen.

Saftige Strafe für sturen Raser

Wer mit überhöhter Geschwindigkeit geblitzt wird, muss mit Bußgeldern, im schlimmsten Fall sogar mit Punkten in Flensburg oder dem Entzug des Führerscheins rechnen. Doch offenbar war das einem Mercedes-Benz Fahrer nicht abschreckend genug.

Innerhalb von 30 Tagen raste er mit seinem Benz insgesamt 85 Mal in Blitzer. Er muss sich nun rechtfertigen und ihm blüht eine saftige Strafe. Denn neben 100 Punkten wird ihn die Raserei auch eine gute Stange Geld kosten.

Münchener ignoriert Geschwindigkeitsbegrenzungen

Dem aus München stammenden Raser scheinen Geschwindigkeitsbegrenzungen offenbar völlig egal zu sein. Zumindest kann der Anschein erweckt werden, wenn man liest, dass der junge Mann 85 Mal in nur 30 Tagen genau deswegen aufgefallen ist.

Lesen Sie auch
Tesla zieht die Preise an: Elektroautos werden bald noch teurer

Der 26-Jährige kann sich nun auf eine heftige Strafe einstellen. Er raste in einer 60-er Zone mit einer deutlich überhöhten Geschwindigkeit von über 100 km/h durch. Dabei wurde er 85 mal geblitzt, so die Mitteilung der Polizei München.

Mehrere Tausend Euro Strafe

An Bußgeldern werden für die Raserei um die 14.000 Euro fällig. Mit einer mobilen Geschwindigkeitskontrolle konnten die Beamten den Raser schließlich aufhalten und dingfest machen. Zu der ordentlichen Geldstrafe kommen noch 100 Punkt ein Flensburg.

Schon allein aufgrund der vielen Punkte, wird der 26-Jährige seinen Führerschein mit Sicherheit länger nicht mehr zu Gesicht bekommen. Ein Punkt verfällt im Bußgeldkatalog in Flensburg erst nach 2,5 Jahren.