Beim fahren Luft reinigen: E-Auto mit Luftreinigungsfunktion entwickelt

Tempolimit auf der Autobahn
Symbolbild © istockphoto/NikolaBarbutov

Studenten haben etwas geschaffen, was viele Forscher noch nicht erreicht haben. Ein Auto, das während der Fahrt die Luft reinigen kann.

Es ist schon irgendwie eine Sensation. Das Auto, das die Luft reinigt, während es fährt. Studenten haben das Auto entwickelt und nun vorgestellt.

Das Luft reinigende Auto ist erfunden

Studienreden der Technischen Universität Eindhoven ist es gelungen, ein E-Auto der besonderen Art zu entwickeln. Das Fahrzeug trägt den Namen „Zem“ und kann während der Fahrt Co2 aufnehmen.

Üblicherweise stoßen Fahrzeuge beim Fahren Co2 aus und nehmen es nicht aus der Luft aus. Das Fahrzeug ist also eine echte Sensation und wird überall bereits gefeiert. Dieses Fahrzeug könnte zum E-Auto die Zukunft der Mobilität bedeuten.

„Zem“ begeistert Entwickler und Forscher

Die Studenten der Technischen Universität in Eindhoven haben das Fahrzeug „Zem“ entwickelt und dabei einen Filter integriert, der während der Fahrt die eingesaugte Luft reinigt. Die Universität rief Fahrzeughersteller dazu auf, sich das Fahrzeug vor Ort anzusehen.

Lesen Sie auch
Zu teuer: Berühmter Sportwagen-Bauer bringt erstmals E-Auto raus

Diese Entwicklung könnte einen enormen Schritt nach vorne bedeuten. Denn während der Fahrt die Luft von Co2 zu befreien, könnte eine enorme Entlastung für die Umwelt darstellen. So könnte ganz nebenbei die Klimabilanz deutlich optimiert werden.

35 Studenten beteiligt

Die 35 Studenten haben innerhalb nur eines Jahres ein Fahrzeug erschaffen, das nahezu komplett Co2 neutral ist. Nun sei die Industrie aufgefordert und gefordert, diese Entwicklung weiter voranzutreiben, so heißt es in einer Pressemitteilung der TU Eindhoven.

Natürlich will sich das Team aus Studenten die Erfindung und den Filter patentieren lassen. Der Prototyp „Zem“ löst überall Begeisterung aus. Würde dieser Filter in E-Autos verbaut werden, so würde nicht nur der Traum der Studenten wahr.