Bußgelder: Autofahrer müssen auf bestimmten Gegenstand achten

Ein voller Kofferraum. Ein Gegenstandsverbot fürs Auto kann eine teure Strafe mit sich bringen.
Symbolbild © istockphoto/tigerstrawberry

Es können Bußgelder drohen, wenn man als Autofahrer nicht auf einen bestimmten Gegenstand achtet. Hier ist besondere Vorsicht geboten und man sollte sich auf jeden Fall genau informieren.

Bußgelder drohen, wenn Autofahrer auf einen bestimmten Gegenstand in ihrem Auto nicht achten. Da er so wichtig ist, gelten hier besondere Vorschriften, da er sonst seinen Zweck nicht erfüllen kann. Alles Wichtige erfahrt ihr in diesem Artikel.

Einige Gegenstände sind lebenswichtig

Als Autofahrer muss man viele Vorschriften und Regeln beachten. Diese beziehen sich dabei nicht nur auf die Fahrten, die man mit dem Auto unternimmt. Man muss immer darauf achtgeben, wie man sich benimmt und dass mit dem Fahrzeug alles in Ordnung ist. Wer irgendeine Vorschrift missachtet, dem drohen Bußgelder. Auch wie man sich gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern benimmt, ist entscheidend. Wer zum Beispiel einen anderen Autofahrer beleidigt, muss ebenfalls mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Einen wichtigen Punkt, den Autofahrer beachten müssen und der absolut lebenswichtig ist, ist der Verbandskasten im Auto. In ihm ist alles enthalten, was man im Notfall für Verletzungen benötigt. Der Kasten muss zudem bestimmte Bedingungen erfüllen. So muss er einen vorgeschriebenen Inhalt aufweisen und einer vorgegebenen Norm genügen.

Dieser Gegenstand gehört ins Auto

Auch einen anderen Gegenstand vergessen viele Autofahrer, obwohl er unbedingt ins Auto gehört: die Warnweste. Sie kann Leben retten, weil sie dafür sorgt, dass man im Dunkeln von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen wird. Diese Weste gibt es in Orange oder Gelb in zahlreichen Online-Shops zu kaufen – und zwar zu absoluten Niedrigpreisen.

Es gibt lediglich ein Problem: Viele Westen halten nicht das, was die Hersteller versprechen. Denn die Artikel müssen entweder der DIN EN 471:2003+a1:2007, Ausgabe März oder der EN ISO 20471:2013 entsprechen. Dabei handelt es sich um Normen, die sicherstellen sollen, dass die Weste zum Beispiel gut reflektiert. Tut sie dies nämlich nicht, kann das lebensgefährlich für den Träger sein. Immer wieder werden durch bestimmte Shops Westen auf den Markt gebracht, die zwar Siegel aufgedruckt haben, die Bedingungen dafür jedoch nicht erfüllen.

Mit einem einfachen Test findet man selbst heraus, ob eine Weste gut reflektiert. Dazu wird diese in einen abgedunkelten Raum gelegt und mit der Handytaschenlampe aus unterschiedlichen Winkeln beleuchtet. Wird das Licht gar nicht oder nur schwach reflektiert, ist diese Weste nicht für den Gebrauch im Straßenverkehr geeignet.