Deutsche Bahn plant Besonderes für Weihnachten und Silvester

Menschen warten auf dem Bahnhof auf ihren Zug
Symbolbild © istockphoto/Bene-Images

Anlässlich der bevorstehenden Feiertage erwartet die Deutsche Bahn einen deutlich erhöhten Reiseverkehr innerhalb von Deutschland. Deshalb haben die Verantwortlichen über Weihnachten und Silvester tausende zusätzliche Sitzplätze eingeplant.

Wer regelmäßig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, weiß, dass es zu besonderen Anlässen wie Feiertagen entsetzlich eng in den Waggons werden kann. Erfahrungsgemäß zählen dazu besonders Weihnachten und Silvester, da viele Reisende ihre Familien und Freunde besuchen wollen. Auch Urlaube im Schnee oder in beliebten Großstädten sind üblich und deshalb rechnet die Deutsche Bahn auch dieses Jahr mit besonders vielen Passagieren. Damit diese nicht dicht an dicht gedrängt stundenlang stehend im Zug ausharren müssen, hat das Unternehmen einige besondere Änderungen eingeplant.

Achtung Hochsaison

Viele Deutsche heben sich einen Teil ihrer Urlaubstage für das Ende des Jahres auf. So können sie es entspannt ausklingen lassen und haben Zeit, die Festtage so richtig zu zelebrieren. Natürlich bietet es sich da auch an, die eigene Heimat zu verlassen und die Familie in einer anderen Stadt zu besuchen oder den Städtetrip anzutreten, den man schon so lange machen wollte.

Das einzige Problem an der Sache ist, dass viele Menschen die gleiche Idee zur gleichen Zeit haben. So platzen während der Festtage nicht nur die Autobahnen aufgrund der Menschenmassen aus allen Nähten. Während Weihnachten und Silvester sind auch viel mehr Bürger als üblich mit dem Zug unterwegs. Da es schnell eng werden kann, hat die Bahn dieses Jahr vorausschauend geplant und ihren Service ausgebaut.

Mehr Platz für Passagiere

Die Zeit um Weihnachten und Silvester ist Hochsaison bei der Deutschen Bahn und deshalb wird es zusätzliche Züge vom 20. Dezember bis zum 01. Januar geben. Insgesamt sind 60 Sonderzüge auf besonders beliebten Strecken wie Berlin-Göttingen-Frankfurt und Köln-Frankfurt-Stuttgart-München geplant.

Alle, die es zum Jahresende in die Ferne zieht, dürfen sich über 35.000 zusätzliche Sitzplätze freuen. Damit zahlt sich der Ausbau der Flotten der letzten Zeit im Rahmen des Projektes „starke Schiene“ endlich aus. Denn für die Bahn ist dieses Jahr ein absolutes Rekordjahr. Medienberichten zufolge wurden jeden Monat immerhin durchschnittlich drei neue ICEs auf Reisen geschickt. Das gab es bisher noch nie.