Deutschlandticket erweitert: Kann jetzt auch für ICE genutzt werden

Ein Zug der Deutschen Bahn steht in einem Bahnhof.
Symbolbild © istockphoto/Boarding1Now

Das Deutschlandticket wurde erweitert und Reisende können nun auf drei zusätzlichen Strecken mit dem ICE fahren. Teurer wird es dadurch nicht, was das Ticket noch attraktiver macht.

Es gab eine bedeutende Neuigkeit bezüglich des Zugfahrens, denn das Deutschlandticket wurde im Mai 2023 erweitert und Reisende können nun auch mit dem ICE fahren. Seit seiner Einführung war das 49-Euro-Ticket äußerst nützlich, um Busse und Züge im gesamten Land zu benutzen. Bisher galt jedoch eine klare Ausnahme für den Fernverkehr der Deutschen Bahn oder Flixtrain – doch das hat sich seit einigen Monaten geändert.

Drei neue Fernverkehrsverbindungen mit dem Deutschlandticket nutzen

Die zusätzliche Nutzung des Fernverkehrs schafft große Veränderungen im Bereich des Reisens. Das Deutschlandticket, welches Reisende anfänglich nicht im Fernverkehr nutzen konnten, ermöglicht seit einiger Zeit zusätzliche Verbindungen, die zuvor nicht verfügbar waren. Aber wie genau funktioniert dieses Ticket für Fahrten mit IC- und ICE-Zügen? Seit dem 24. November deckt das Deutschlandticket zu den bereits bestehenden sieben Fernverkehrsverbindungen drei weitere Strecken in Berlin und Brandenburg ab. Die Routen, die nun mit diesem Ticket befahren werden können, könnten viele Reisende überraschen. Bevor wir uns näher damit befassen, ist es wichtig zu verstehen, wie diese bemerkenswerte Ausnahme überhaupt zustande kam. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) verkündete die Neuigkeiten vor einer Woche.

Deutschlandticket für drei ICE-Strecken erweitert

Berlin und Brandenburg haben gemeinsam mit dem DB-Fernverkehr neue Vereinbarungen getroffen, die es fortan ermöglichen, das Deutschlandticket auch für weitere IC- und ICE-Verbindungen zu nutzen. Das Beste daran: Es fallen keine zusätzlichen Kosten an. Das ist besonders wichtig für Pendler. Früher galten Nahverkehrstickets auch für den Fernverkehr, aber das Deutschlandticket war davon ausgeschlossen. Das hat man in diesem Jahr bereits geändert und nun weitere Verbindungen für diejenigen geschaffen, die täglich folgende Strecken benutzen. Die Verbindungen Potsdam-Cottbus (RE56), Berlin-Elsterwerda (RE17) und Berlin/Südkreuz-Prenzlau (RE28) sind jetzt Teil dieser neuen Regelung. Das ist nicht nur für Pendler wichtig, sondern auch eine finanzielle Herausforderung für die Bahn. Die Deutsche Bahn ermöglicht diese Regelung dank finanzieller Unterstützung der Bundesländer.