E-Autos kommen ins Wanken: „Gravierender Rechenfehler“ aufgetaucht

Autobesitzer mit Elektroauto
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Mehr CO² als erwartet.

Autobauer wie Mercedes-Benz setzen voll auf das Elektroauto. Ein Papier von 171 Wissenschaftlern sorgt aber für großen Wirbel: E-Autos sind umweltschädlicher als gedacht.

Um die CO²-Emission der Flotte zu senken, hat Mercedes-Benz derzeit vor allem ein Ziel: Mehr E-Autos zu produzieren. Die batteriebetriebenen Fahrzeuge gelten als klimaneutral und sollen sich in Europa in einigen Jahren endgültig durchsetzen. Dafür sorgt auch die EU mit dem entsprechenden regulatorischen Rahmen, der die Produktion von E-Autos fördern soll.

Geht es allerdings nach den 171 Wissenschaftlern, wird sich das E-Auto in naher Zukunft nicht so schonend auf die Umwelt auswirken wie eigentlich vorgesehen. Diese Experten behaupten, dass es in den CO²- Berechnungen, auf die sich die EU bezieht, gravierende Rechenfehler gebe. Die Wissenschaftler erklären, dass die realen CO²-Emissionen der E-Autos im Jahr 2030 für Deutschland mehr als so hoch sein würden wie bislang gedacht.

Lesen Sie auch
Kehrtwende: Deutscher Autobauer steckt Milliarden in Verbrenner

Was die Antriebstechnik betrifft, fordern die Wissenschaftler mehrgleisig zu fahren, unter anderem auch mit Wasserstoff.