„Einfach einschalten“: Experten warnen vor Klimaanlagen in Autos

Aus einer Klimaanlage im Auto strömt Luft. Die Lüftung wird durch blaue Streifen dargestellt. Der digitale Tachometer steht auf "0". Neben dem Lenkrad steckt der Schlüssel.
Symbolbild © istockphoto/humonia

Klimaanlagen in Autos versprechen Erfrischung an heißen Tagen. Leider ist das nicht das Einzige, was sie bringen. Deshalb warnen Experten jetzt ausdrücklich vor den Kühlungssystemen.

Mit Klimaanlagen in Autos kann man nicht viel falsch machen, würden die meisten vermutlich denken. Aber leider weit gefehlt. Experten sprechen sich jetzt dagegen aus, sie einfach so immer wieder einzuschalten.

Klimaanlagen in Autos bergen ernsthafte Gefahren

Die letzten Wochen waren, was das Wetter betrifft, nicht gerade berauschend. Mit den Hochwassern in vielen Regionen war es sogar ein Alptraum. Aber der Sommer kehrt schon bald zurück. Und so schön es auch ist, bei Sonnenschein über die Straßen zu fahren, so wichtig ist dabei doch ein gutes Kühlungssystem. Hitze im Sommer zwingt einen oft dazu, die Abkühlung im Auto zu aktivieren. Doch auf einmal heißt es jetzt, dass wir die Finger von der im Fahrzeug eingebauten Klimaanlage lassen sollen. Hinter der Warnung der Experten steckt tatsächlich eine berechtigte Sorge. Denn so eine Anlage benötigt nun einmal regelmäßige Wartung. Und was das angeht, lassen die Klimaanlagen in den meisten Autos entschieden zu wünschen übrig.

Jedes dritte Auto ist voll mit Krankheitserregern

Zwar mag die kühle Brise Erleichterung an heißen Sommertagen bringen. Leider bringen ungewartete Klimaanlagen aber noch ganz andere unerwünschte Gäste in die Autos. Neue Zahlen zeigen, dass jedes dritte Auto akut davon betroffen ist. Die Rede ist von ekelhaften und gesundheitsgefährdenden Keimen und Bakterien. Die Kühlungssysteme sind nämlich wahre Brutstätten für die Krankheitserreger. Wer seine Klimaanlage lange nicht gewartet oder selbst gereinigt hat, sollte sie am besten ausgeschaltet lassen. Allergiker werden da wahrscheinlich selbst drauf kommen. Aber auch für alle anderen gilt: Unsaubere Klimaanlagen in Autos können Müdigkeit und Kopfschmerzen genauso wie chronische Atemwegsprobleme verursachen.

Lesen Sie auch
Deutscher Autobauer verlagert wohl E-Auto-Produktion ins Ausland

Chemische Sprays befeuern das Problem

Theoretisch kann man zwar selbst Hand anlegen. Wenn man sich bei der fachgerechten Reinigung allerdings unsicher ist, lässt man am besten einen Experten ran. Vor chemischen Sprays wird zusätzlich gewarnt, da diese das Problem sogar verstärken können. Tests haben ergeben, dass das Sprühen die Ausbreitung der Keime noch einmal richtig befeuert. Scheinbar weckt das den Überlebensinstinkt der Keime und sie popularisieren sich gleich doppelt. Wie viele Bakterien sich innerhalb eines Jahres in den Klimaanlagen der Autos ansammeln, ist beängstigend. Deshalb soll der Filter dieser Lüftungssysteme nicht länger als ein Jahr lang benutzt werden. Sonst muss man auf die frische Brise – so schwer es auch fällt – verzichten.