Einmalige Aktion: Deutschlandticket im Dezember viel günstiger

Viele Reisende in einem Bahnhof.
Symbolbild © istockphoto/hanohiki

Aufgepasst! Im Dezember gibt es eine einmalige Aktion, bei der das Deutschlandticket günstiger ist. Wer Geld sparen möchte, sollte jetzt diese Chance nutzen, denn sie gilt nur für den Dezember.

Wer das Deutschlandticket günstiger erhalten will, hat jetzt im Dezember eine einmalige Chance. Die Aktion gibt es nur diesen Monat, weshalb die Gelegenheit jetzt genutzt werden sollte. So erhält man das Ticket günstiger.

Mit dem Deutschlandticket quer durchs Land

Das Deutschlandticket erfreut sich hierzulande großer Beliebtheit. Jede noch so weite Strecke kann man mit dem Ticket in Bahn und Bus zurücklegen. Gerade Vielfahrer, Pendler und Menschen, die eine weite Strecke mit der Bahn sonst nicht bezahlen könnten, nutzen das 49-Euro-Ticket sehr gern. Zwar darf man nur mit Bussen, U-Bahnen, S-Bahnen oder Regionalzügen fahren, doch das hat viele Menschen nicht abgescheckt, Fahrten auf sich zu nehmen, die sie vorher nicht angetreten hätten. Trotz des günstigen Preises gibt es jedoch auch Leute, die sich das Deutschlandticket nicht leisten können.

So gibt es das Deutschlandticket günstiger

Um Menschen mit niedrigem Einkommen zu helfen, bekommen sie das Ticket günstiger. Die Einführung des „Deutschlandticket sozial“ in einigen Teilen Nordrhein-Westfalens sorgt dafür, dass etwa drei Millionen Menschen 10 Euro weniger für das Ticket bezahlen müssen. Diese müssen nachweisen, dass sie ein geringes Einkommen und damit Anspruch auf das günstigere Ticket haben.

Lesen Sie auch
Autobauer in Deutschland startet Produktion von weiteren E-Autos

Wer zu dieser Personengruppe gehört, kann man auf der Webseite des Verkehrsbundes Rhein-Ruhr und der Kölner Verkehrsbetriebe nachlesen. Empfänger von Bürgergeld, Sozialhilfe, Wohngeld, Regelleistungen nach dem Asylbewerbergesetz und Menschen, die Leistungen der Kriegsopferfürsorge bekommen, haben Anspruch auf den Rabatt.

Bescheide einreichen

Zum Nachweis muss der Käufer einen Berechtigungsnachweis oder einen Bescheid vorlegen. Die Sozialbehörden vor Ort stellen die notwendigen Dokumente aus. Es wird empfohlen, das „Deutschlandticket sozial“ beim Verkehrsunternehmen vor Ort zu beantragen. So geht die Prüfung der Dokumente schneller.

Der Verkehrsbund Rhein-Ruhr und einige andere Verkehrsbetriebe des Westfalentarifs haben schon am 1. Dezember mit dem Verkauf des sozialen Tickets begonnen. Der Rest muss sich noch gedulden, denn der Verkehrsbund Rhein-Sieg und der Aachener Verkehrsverbund verkaufen das „Deutschlandticket sozial“ erst zum 1. Januar 2024.