Erster Autobauer warnt vor Kostenexplosion – „drastische Folgen“

Ein prall gefüllter Parkplatz.
Symbolbild © istockphoto/nrqemi

Ernste Worte kommen nun von einem ersten Autobauer. Seine Sorge gilt möglichen Kostenexplosionen und er spricht auch von drastischen Folgen. Es geht vor allen Dingen um Euro 7 und den damit verbundenen Risiken, die auch die Verbraucher betreffen.

Der erste Autobauer warnt jetzt vor einer regelrechten Kostenexplosion, und spricht von drastischen Folgen. Die Autobranche soll aufgrund von Euro 7 in Gefahr sein. Die neue Abgasnorm soll die Kosten in die Höhe treiben.

Euro 7 Abgasnorm in der Kritik

Ein Chef eines Autoherstellers äußert sich jetzt kritisch über die neue Abgasnorm. Laut dem Renault Chef Luca de Meo könnten auf die Verbraucher zusätzliche Kosten von etwa 1.000 Euro zukommen. Diese seien notwendig, um die Verbrenner regelkonform für Euro 7 umbauen zu können. Damit könnten die Endkundenpreise um mindestens 2.000 Euro ansteigen.

Der Chef des Autobauers ist zudem auch Vorsitzender des europäischen Autohersteller-Verbandes ACEA. In dieser Position soll er erklärt haben, dass die Euro 7 Norm das Geschäft und die Angestellten stark beeinflussen könnte. Außerdem seien die Deadlines „zu kurzfristig und die Grenzwerte zu weit gefasst“.

Mit Preisaufschlag muss gerechnet werden

Für die Autobauer bedeutet eine solche Änderung, laut de Meo „Tausende und Millionen von Stunden an Tests“ sowie einen hohen finanziellen Mehraufwand. Denn nur so können die Autobauer ihre Technik an die neuen Vorgaben anpassen. Bei Renault gehe man davon aus, dass die Preise entsprechend aufgeschlagen werden müssen.

Lesen Sie auch
Daimler-Mitarbeiter erhalten Mega-Zuschlag – "7000 Euro für jeden"

Dies allerdings solle dann zu einem Verlust von bis zu 10 Prozent im Bereich der Neuwagen führen, so der Experten. Bei einem so drastischen Rückgang könne dies ein Auslöser sein, dass Renault bis zu vier europäische Standorte schließen müsse, so der Autoexperte weiter. Doch die Berechnungen zwischen de Meo und der EU-Kommission gehen auseinander.

Starke Unterschiede bei Aufschlag

Der Renault Chef erwartet einen Aufschlag von 2.000 Euro. Die EU-Kommission geht im Extremfall von wenigen Hundert Euro pro Fahrzeug aus. Bei VW soll man sogar noch einen höheren Kostenfaktor erwarten, der durch Euro 7 ausgelöst würde.

Euro 7 ist die derzeit geplante neue Abgasnorm, die ab 2025 gelten soll. Derzeit ist sie noch in Planung und noch nicht endgültig verabschiedet oder entschieden. Wichtig hierbei ist zu wissen, dass diese Abgasnorm auch für eE-Autos gelten wird.