Frist kommt: Millionen Führerscheine sind bald nicht mehr gültig

Ein neuer und ein alter Führerschein liegen neben einem Autoschlüssel auf dem Tisch. Der alte Führerschein ist ein weißer Papierführerschein, der durch den neuen EU-Karten-Führerschein ersetzt wird.
Symbolbild © imago/Sven Simon

Autofahrer aufgepasst! Bald kommt eine Frist, nach der Millionen Führerscheine bald nicht mehr gültig sind. Hier ist dringendes Handeln erforderlich, damit es keine negativen Konsequenzen gibt.

[artikelad_stroee2]

Für Autofahrer rückt nun die nächste Frist immer näher. Lässt man diese verstreichen, werden bald Millionen Führerscheine nicht mehr gültig sein. Wer handeln muss und welche Konsequenzen es bei einem Versäumnis gibt, erfährt man hier.

Millionen Führerscheine in Deutschland

In Deutschland haben Millionen Menschen den Führerschein. Da dieser – wie so vieles in unserem Leben – an die Vorgaben der EU angepasst werden soll, müssen alle Führerscheine bis zu einem bestimmten Datum umgetauscht werden. Es soll keine Papierführerscheine mehr geben, da diese nicht nur umständlich zu handhaben, sondern auch nicht fälschungssicher sind. Das soll sich mit dem EU-Führerschein ändern, den es dann nur noch im Scheckkarten-Format gibt. Einige Jahrgänge mussten ihre Papierführerscheine schon abgeben und gegen die neuen umtauschen. Jetzt steht die Frist für die nächsten Millionen Führerscheine an.

Diese Frist muss man beachten

Die Geburtsjahrgänge 1953 bis 1970 mussten ihre Papierführerscheine schon abgeben und sie durch die neuen EU-Führerscheine ersetzen. Die letzte Frist lief am 19. Januar dieses Jahres für die Jahrgänge 1965 bis 1970 ab. Immer zum 19. Januar der letzten Jahre erfolgte der Umtausch der Jahrgänge im Fünfer-Schritten. Wer 1971 oder später geboren wurde, muss nun bis um 19. Januar handeln und die Fahrerlaubnis umtauschen. Dies sind die letzten Jahre, bei denen das Geburtsdatum ausschlaggebend für die Frist ist.

Lesen Sie auch
Dunkle Wolken: Elektromobilität steckt in Deutschland in der Krise

Bis zum 19. Januar 2026 müssen dann alle Autofahrer mit einer Fahrerlaubnis, die von 1999 bis 2001 ausgestellt wurde, ihren Führerschein umgetauscht haben. Mit jedem neuen Jahr folgt dann der Umtausch der jeweiligen Ausstellungsjahre. Auch wer schon einen Karten-Führerschein besitzt, muss diesen umtauschen. Bis zum 19. Januar 2033 muss dann jeder Autofahrer einen EU-Führerschein in Kartenformat besitzen. Sonst werden Millionen Führerscheine nicht mehr gültig sein. Missachtet man die Frist, droht ein Bußgeld in Höhe von 10 Euro. Bislang ist dies jedoch noch keine Straftat. Trotzdem sollte man Vorsicht walten lassen.