Für 100 Euro: Mit der Deutschen Bahn in wenigen Stunden ans Meer

Ein Güterzug fährt mit vielen Waggons durch eine malerische Landschaft an einem Fluss und Wald entlang bis hin zum Meer.
Symbolbild © istockphoto/mayskyphoto

Strand fühlt sich eigentlich immer wie Urlaub an. Und von Deutschland aus ist man im Nu dort. Mit der Deutschen Bahn ans Meer zu gelangen, ist nämlich viel leichter, als man glaubt.

Mit den steigenden Temperaturen wächst auch unsere Lust auf Urlaub. Und obwohl sich „Strand“ immer ein bisschen exotisch anhört, ist er gar nicht weit. Mit der Deutschen Bahn ist man in wenigen Stunden am Meer.

Viel einfacher als gedacht

Solange man dieses neue Verbot an allen Bahnhöfen beachtet, sollte der Reise mit dem Zug eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Strandurlaub assoziieren die meisten von uns zwar mit einer Reise mit dem Flugzeug. Das ist aber überhaupt nicht nötig. Für weit unter 100 Euro gelangt man mit der Deutschen Bahn innerhalb eines halben Tages ans Meer. Doch das Spannendste passiert, wenn man hier weiterfährt: nämlich 50 Kilometer durch das Meer hindurch. Und schon ist man in England.

Die Rede ist natürlich von dem berühmten Eurotunnel, auch bekannt als Ärmelkanaltunnel. In einer Tiefe von bis zu 75 Metern unter dem Meeresspiegel verbindet er Großbritannien mit Europa. Wir wollen an dieser Stelle einen aufregenden Urlaub vorstellen, bei dem der Weg unzweifelhaft Teil des Ziels ist.

Strandurlaub im Nu

Erst einmal führt der Weg nach Frankfurt. Hierher kommt man mit der Bahn beispielsweise von Stuttgart aus schon für 20 Euro. Dann steigt die Spannung. Von hier fährt einen die Deutsche Bahn in neuneinhalb Stunden direkt ans Meer, nämlich in die malerische Hafenstadt Calais. Mit ihrem historischen Charme und den weiten Stränden ist die an der nordfranzösischen Küste gelegene Stadt bereits jede Reise wert. Wer rechtzeitig bucht, bekommt ein Ticket von Frankfurt ab 65 Euro. Und Platz gibt es genug, denn ganze 20 Züge fahren diese Strecke jeden Tag. Wer schließlich durch das Meer hindurch will, steigt noch einmal um.

Lesen Sie auch
Nirgendwo mehr: Deutschland ist Spitzenreiter in E-Auto-Produktion

Mit der Deutschen Bahn ans Meer

Zwar fährt der sogenannte „Eurostar“ täglich, aber am sichersten ist es, im Vorhinein zu buchen, um auch garantiert einen Platz zu bekommen – so ist es auch um einiges preiswerter. Denn wer den Zug spontan nimmt, kann schon mal 500 Euro am Ticketschalter lassen. Clevere Vorausbucher bekommen die Fahrt hingegen für unter 100 Euro. Nachdem man in den Eurostar gestiegen ist, steigt man auch fast schon wieder aus – nicht mehr als 35 Minuten braucht der Hochgeschwindigkeitszug nach Folkestone. Wem das genügt, der verweilt in dem kleinen Hafenörtchen. Oder man nimmt einen weiteren Zug nach London oder steuert ganz andere Ziele in England an. Und das alles allein mit der Bahn.