Für Millionen Gäste: Deutsche Bahn erhöht Ticketpreise in allen Klassen

Ein Vater steigt mit seinem Sohn in einen Zug.
Symbolbild © istockphoto/SbytovaMN

Der Sommer ist angebrochen und erneut beginnt für Millionen Deutsche die große Reisezeit. Die Deutsche Bahn macht es ihren Kunden nicht gerade angenehmer, denn erneut sind Millionen Gäste von erhöhten Ticketpreisen in allen Klassen betroffen.

Urlaub in Deutschland ist vor allem aufgrund der Reisebeschränkungen während der Corona-Pandemie für viele Menschen attraktiver geworden. Ob in die Alpen zum Bergsteigen oder Ski-Fahren, an die Nord- und Ostsee, in den Schwarzwald oder das Mittelgebirge zum Wandern – Deutschland bietet zahlreiche Möglichkeiten für aktiven Outdoor-Urlaub und Städte-Kurztrips. Dafür bot sich der Zug für viele als Haupttransportmittel Nr. 1. an. Doch nun erwarten zahlreiche Gäste erhöhte Ticketpreise bei der Bahn.

Preise beim Fernverkehr der Deutschen Bahn steigen

Insbesondere durch das günstige letztjährige Angebot des 9-Euro-Tickets entwickelte sich der Urlaub im eigenen Land für viele Menschen eine attraktive Freizeitbeschäftigung. Das Deutschlandticket für 49 Euro macht es ebenfalls einfacher, quer durch die verschiedenen Verkehrsverbünde in Deutschland zu fahren. Doch leider gelten beide Angebote nicht für den Fernverkehr. Nachdem die Deutsche Bahn letztes Jahr die Preise schon ordentlich anzog, wird es nun nochmals teurer.

Lesen Sie auch
Das ist Pflicht: Autofahrer müssen dieses Dokument mitführen

Betroffen sind bei den Ticketpreisen die Mehrkosten, welche bei Platzreservierungen für Gäste der Bahn entstehen.  Bei den Fernverkehrstickets der Deutschen Bahn in der 1. Klasse zum Super-Sparpreis oder Sparpreis  gilt eine neue Regelung: Ein kostenloser Sitzplatz ist nicht mehr automatisch enthalten. Stattdessen kann man einen Sitzplatz für 5,90 Euro dazu buchen. Diese Änderungen treten ab Sonntag, dem 11. Juni, in Kraft.

Weitere Reservierungsoptionen von der Preiserhöhung betroffen

Ab Sonntag werden auch Reservierungen für die 2. Klasse der Deutschen Bahn teurer. Der neue Preis beträgt 4,90 Euro und damit 40 Cent mehr als bisher. Familienreservierungen werden ebenfalls teurer. Mit einem Aufpreis von 80 Cent erhöhen sich die Kosten dafür auf 9,80 Euro.

Zusätzlich sind auch Dauerreservierungen von den Änderungen betroffen. In der Vergangenheit konnten Vielfahrer mit einer Monatskarte oder der Bahncard 100 der 2. Klasse ein Gutscheinheft für 46 Reservierungen zum Preis von 41,40 Euro erwerben, das dann maximal 31 Tage lang genutzt werden konnte. Diese Option wird nun jedoch komplett und ersatzlos gestrichen. Eine weitere Hiobsbotschaft, an die sich Bahnfahrer inzwischen wohl leider gewöhnen müssen.