Gestrichen: Chaos bei der Deutschen Bahn für Millionen Reisende

Menschenmassen an Fahrgästen tummeln sich auf einem Bahnsteig. Links und rechts auf den Gleisen steht jeweils ein Zug. Es ist eng und dicht gedrängt in der Bahnhofshalle.
Symbolbild © istockphoto/holgs

Unzählige Ausfälle sorgen immer wieder für Chaos bei der Deutschen Bahn. Millionen Reisende haben es satt. Die Bahn muss jetzt auf jeden Fall etwas ändern.

Die Probleme bei Deutschlands bekanntestem Verkehrsunternehmen sind ein Dauerthema. So langsam spitzt sich das Chaos bei der Deutschen Bahn zu. Es muss etwas passieren.

So schlimm wie seit Jahre nicht mehr

Ständige Verspätungen, ausgefallene Züge und technische Störungen – natürlich bietet das eine Menge Stoff für Witze und das ist wahrscheinlich auch ein gesunder Umgang mit dieser Problematik. Fakt ist aber auch, dass das Chaos bei der Deutschen Bahn für Millionen Reisende nichts Weiteres als eine traurige Alltagserfahrung ist. Viele Fahrgäste verfallen in Resignation. Aber kann das wirklich die Lösung sein, mit der Unzulänglichkeit unseres größten Verkehrsunternehmens umzugehen? Eine echte Veränderung auf der Schiene muss her.

Die Deutsche Bahn wird seit jeher für ihr allgemeines Chaos kritisiert. Bedauerlicherweise ist es in letzter Zeit sogar noch schlimmer um das Unternehmen geworden. Das zeigen die neuesten Zahlen des Verkehrsministeriums. Somit fällt jede 30. Fahrt mit einem ICE oder Intercity komplett aus – ohne dass man irgendeinen Ersatz bereitstellt. Das Verrückte ist zudem, dass vollständig ausgefallene Züge für die Bahn selbst in gewisser Hinsicht sogar attraktiv sind. Denn in die Statistiken zu verspäteten Zügen werden diese gar nicht mit hineingerechnet. Dass der Eisenbahnkonzern nun auch noch diesen wichtigen Service streicht, wird ihn ebenfalls kaum beliebter machen.

Lesen Sie auch
Kehrtwende: Deutscher Autobauer steckt Milliarden in Verbrenner

Chaos bei der Deutschen Bahn

Wirklich geschätzt wird die Bahn seit Jahren nicht mehr. Allerdings toppt sie sich – im negativen Sinne – immer wieder selbst. Die Häufigkeit an ausgefallenen Zügen ist nämlich seit 2016 nicht mehr so hoch gewesen. Aber nicht nur auf Totalausfälle, auch auf Teilausfälle müssen Bahnreisende permanent bedacht sein. Hier ist es sogar jeder 20. Zug, der nicht seine gesamte Strecke zurücklegt. Eine Reise mit der Deutschen Bahn gleicht leider nach wie vor der Teilnahme an einem Glücksspiel und endet nicht selten im Chaos. Dennoch verspricht das Unternehmen immer wieder Besserung. Aber wie soll es weitergehen?

Keine Besserung in Sicht

Wenn man diese Zahlen mit den anderer europäischer Verkehrsunternehmen vergleicht, muss die Deutsche Bahn sich geschlagen geben. Sie versucht, das Problem auf die vermeintlich schlechte deutsche Infrastruktur zu schieben, aber diese allein ist es nicht. Das wichtigste deutsche Verkehrsunternehmen muss an seinem Management arbeiten. Das bedeutet auch, für genügend Ersatzzüge zu sorgen, damit Millionen Reisende nicht dauernd damit rechnen müssen, dass ihr Zug ausfallen könnte.