Mehr als 1000 km: E-Auto Hersteller überbieten sich bei Reichweite

Ein E-Auto wird an der Ladestation aufgeladen.
Symbolbild © istockphoto/24K-Production

Viele sehen die höhere Reichweite von Verbrennern als unschlagbares Argument für diese und gegen E-Autos. Neuste Berichte zeigen jedoch, dass dieses Vorurteil veraltet scheint.

Eines der Hauptargumente gegen ein Elektroauto ist die Reichweite. Kunden möchten mit einem E-Auto genauso lange Strecken wie mit einem Verbrenner zurücklegen können.

Bereits heute haben einzelne Modelle eine sehr hohe Reichweite

Wie neuste Berichte zeigen, stehen E-Autos bereits heute in der Reichweite dem Verbrenner in eigentlich nichts mehr nach. Zwar liegt die durchschnittliche Reichweite von Elektroautos 2020 noch bei 352 Kilometern.  Doch bereits heute gibt es Elektroauto-Modelle, welche eine Reichweite zwischen 700 und 800 Kilometern ermöglichen.

Bereits ab 400 Kilometer Reichweite und dem möglichen Nachladen von über 80 % der Leistung in 30 Minuten sprechen Experten von einem langstreckentauglichen Auto. Und das ist laut Experten völlig ausreichend.

Die Fahrpausen soll man einfach auch zum Laden nutzen

Denn mit bereits einer 30-minütigen Pause könnte man so bereits um die 700 Kilometer mit dem E-Auto zurücklegen. Und eine Pause nach zwei bis drei Stunden Fahrt wird von Experten ohnehin empfohlen.

In Deutschland werden die Ladepunkte von Elektroautos immer weiter ausgebaut. Deshalb wird auch dazu geraten, beim Kauf eines Elektroautos den Faktor der Schnellladetechnologie dem der Reichweite vorzuziehen. Denn mit kleinen Pausen kann man auch mit weniger Reichweite lange Strecken zurücklegen.

Lesen Sie auch
Verbrenner-Verbot droht weiter in Deutschland – "Nächste Schritte"

Reichweiten von mehr als 1.000 Kilometer sollen bald Realität werden

Trotz der Empfehlungen arbeiten Hersteller weiter am Ausbau der Reichweite. Bei einem Forschungsfahrzeug gelingt es Mercedes Benz bereits mit einem E-Auto mehr als 1.200 Kilometer zurückzulegen.

Es wird davon ausgegangen, dass eine Reichweite von mehr als 1.000 Kilometer bereits in naher Zukunft Realität sein wird. Damit wird den Wünschen der Kunden entgegengekommen, auch wenn dies laut Experten auch gar nicht nötig sei.

Denn eine Strecke von mehr als 1.000 Kilometer wird wohl doch eher selten zurückgelegt und wenn, mit eben genannten Pausen, welche man dann zum Aufladen nutzen kann.

Bei einem E-Auto hat man also mehrere Möglichkeiten für eine hohe Reichweite: Kleine Pausen zum schnellen Aufladen nutzen oder direkt ein Modell mit höherer Reichweite wählen. In jedem Fall gibt es laut Experten keinen fundierten Grund, aufgrund mangelnder Reichweite weiterhin einen Verbrenner dem E-Auto vorzuziehen.