Menschen stürmen nach Sylt – Hoher Andrang wegen 9-Euro-Ticket

Reisende warten auf ihren Zug
Symbolbild © istockphoto/svanaerschot

An Pfingsten herrscht immer ein großer Reiseverkehr bei der Bahn. Dieses Jahr ist der Andrang jedoch besonders groß: Wegen des 9-Euro-Tickets.

Dass an Pfingsten viel los ist, ist bekannt. Und normal. Viele Menschen nutzen das lange Wochenende für einen Kurzurlaub.

Sowohl Reisen mit der Bahn als auch mit dem Auto sind beliebt. Doch in diesem Jahr gibt es das 9-Euro-Ticket. Die Nachfrage nach Urlaubszielen mit der Bahn ist dadurch besonders groß.

Regionalzüge sind voll

Da das 9-Euro-Ticket für alle Regionalzüge gültig ist, sind diese zu Beginn der Pfingstferien besonders gefragt. Das berichtet die Deutsche Bahn. Dies betrifft besonders die Züge, die touristische Ziele anfahren.

Doch auch das günstige Ticket hat seinen Preis.

Am Samstag waren die Regionalzüge völlig überfüllt, berichten Reisende. Es kam zu Verspätungen und viele haben keinen Sitzplatz gefunden. Außerdem war der Einstieg mit Fahrrädern an vielen Orten nicht mehr möglich.

Aus machen überfüllten Zügen mussten Reisende sogar wieder aussteigen.

Lesen Sie auch
Deutscher Autobauer verlagert wohl E-Auto-Produktion ins Ausland

Starke Nachfrage der Regionalzüge wurde erwartet

Die Deutsche Bahn rechnete bereits im Vorfeld damit, dass die Regionalzüge an Pfingsten sehr voll sein würden. Das teilte ein Sprecher der Deutschen Bahn mit.

Aufgrund des starken Reiseverkehrs kam es zu massiven Verspätungen. Zudem wurden Reisegäste gebeten, ihr Rad zu Hause gelassen. Der Transport konnte nicht garantiert werden.

In den Regionalbahnen Richtung Ostsee, Hamburg und Bremen kam es jedoch zu einem regelrechten Chaos. Die Metronom Eisenbahngesellschaft in Hamburg schloss eine Fahrradmitnahme bis Pfingstmontag daher sogar komplett aus.

Bundespolizei musste helfen

Die Züge waren völlig überfüllt. Vor allem Richtung Ostsee. Die Bundespolizei patrouillierte daher verstärkt auf den Bahnsteigen. Sie unterstützte die Deutsche Bahn und bat sogar Reisende wieder auszusteigen.

Auch in Baden-Württemberg war die Auslastung der Regionalzüge besonders groß. Im eigenen Liniennetz konnten nicht alle Fahrgäste mitgenommen werden. Die Deutsche Bahn möchte jetzt auch dort Kapazitäten erweitern. Damit soll der Ablauf zukünftig reibungsloser gestaltet werden.