Neue Pflicht ab 2022: Autofahrer werden mit Blackbox überwacht

Autofahrer auf der Autobahn
Symbolbild Foto: Polizei

Karlsruhe Insider: Neue Verordnung der EU.

Die Autofahrer sind bislang immer nur dann aufgefallen, wenn sie sich irgendwie falsch mit ihrem Fahrzeug verhalten haben. Dies sind bald vorbei, denn nun soll eine sogenannte Blackbox in jedes Fahrzeug eingebaut werden, welche das Verhalten im Straßenverkehr dokumentieren soll.

In den modernen und preiswertig teureren Fahrzeugen wird immer mehr Hightech-Software verbaut, sodass der Besitzer und Autofahrer fast nichts mehr an seinem Fahrzeug verändern kann und soll.

Der Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz stellte Ende des vergangenen Jahres das neue und für die S-Klasse und für das Gegenstück EQS hochwertige Armaturenbrett „Hyperscreen“ vor, woraus der Fahrer alle wichtigen Daten ablesen kann.

Lesen Sie auch
Neues Ticket: Ab Herbst profitieren Bahnfahrer von Neuerung

Auch der Autohersteller aus Zuffenhausen, Porsche, hat in seinem Parademodell Taycan ein solches Highboard eingebaut, welches dem Fahrer alle notwendigen Angaben elektronisch übermittelt.

In diese Fahrzeuge kann problemlos eine solche Blackbox eingebaut werden, welche auch der Polizei wichtige Daten über ein mögliches Fehlverhalten des Fahrers übermittelt.

Zudem sollen diese supermodernen Hightech-Boards auch dem Fahrer das Autofahren so bequem wie möglich machen.

Die neue Blackbox soll ab Mitte 2022 in jedes Fahrzeug eingebaut werden.