Neues deutsches Zentrum: Mercedes schafft 500 neue Arbeitsplätze

Ein großer Mercedes-Stern glänzt als Daimler-Logo von Mercedes prägt auf dem riesigen Firmengebäude. Im Lichterschein ist im Vordergrund ein Baum zu erkennen. Im Hintergrund geht gerade die Sonne unter.
Symbolbild © imago/ Olaf Döring

Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einigen Bereichen doch noch im Aufschwung. Der deutsche Branchen-Riese Mercedes beispielsweise schafft gerade 500 neue Arbeitsplätze – und das nur durch ein neues Zentrum.

Die Nachrichten über Insolvenzen häufen sich aktuell. Die deutsche Wirtschaft scheint klar in einer Krise zu stecken. Da freut man sich umso mehr über die Nachricht, dass Mercedes 500 neue Arbeitsplätze schaffen will.

Stärkung des Wirtschaftsstandorts und der Region

Stolze 200 Millionen ist Mercedes das neue Firmen-Zentrum im Kreis Rastatt in Baden-Württemberg wert, mit dem der Konzern unglaubliche 500 neue Arbeitsplätze schaffen will. Das hochmoderne International Consolidation Center (ICC) soll auf dem Gelände des ehemaligen Spannplattenherstellers Kronospan entstehen. Mehrere Hundert neue Mitarbeiter des Autoherstellers sollen hier bald beschäftigt werden. Der Projektentwickler Panattoni Deutschland ist für den Bau verantwortlich. Er betont den heutzutage besonders wichtigen Fokus auf Nachhaltigkeit bei Planung und Umsetzung des Zentrums.

Die Entscheidung von Mercedes-Benz, dieses bedeutende Logistikzentrum in Bischweier zu errichten, sendet ein klares Signal für die Stärkung des Wirtschaftsstandorts und der Region. Durch die Nähe zum Mercedes-Werk Rastatt, dem größten Arbeitgeber in der Region mit rund 6.100 Mitarbeitern, sollen auch die Wirtschaftsregion Murgtal und das Werk selbst nachhaltig gestärkt werden. Der Leiter der Logistikplanung von Mercedes-Benz betont dabei die Bedeutung des Projekts als Meilenstein der Transportstrategie des Unternehmens. Das neue Logistikzentrum wird nicht nur als zentraler Konsolidierungspunkt dienen, sondern auch innovative Technologien und nachhaltige Praktiken integrieren.

Lesen Sie auch
100 Euro: Autofahrer müssen jetzt Geld zahlen für über Brücke fahren

Erfolgreiche Zusammenarbeit und gelebte Bürgerbeteiligung

Anders als bei so manchen industriellen Großprojekten in anderen Gemeinden, die auf Widerstand stoßen, verlief die Realisierung des Logistikwerks in Bischweier offenbar reibungslos. Entscheidend für das Projekt war die Zusammenarbeit zwischen Mercedes-Benz, Panattoni und der Gemeinde Bischweier. Denn durch eine offene Kommunikation und die Einbeziehung der Anwohner konnte man potenzielle Bedenken frühzeitig adressieren und Lösungen finden.

Das Projekt soll nicht nur wirtschaftlichen Nutzen bringen, sondern auch rund 500 neue Arbeitsplätze schaffen und somit einen Gewinn für die gesamte Region darstellen. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze trägt zur Stärkung der lokalen Wirtschaft und zur Verbesserung der Lebensqualität in Bischweier bei. Für Mercedes ist es natürlich ebenfalls ein schönes neues Prestigeprojekt im Portfolio.