Offizielles Datum: Das günstige Deutschland-Ticket ist verfügbar

Menschen laufen mit Reisegepäck über den Hauptbahnhof
Symbolbild © istockphoto/GANNAMARTYSHEVA

Es ist endlich so weit: Bald ist der Nachfolger des 9-Euro-Tickets erhältlich. Es gilt deutschlandweit in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs.

Deutschland-Ticket, kurz D-Ticket, heißt das neue Ticket, mit dem man zu einem monatlichen Festpreis durch ganz Deutschland fahren kann. Mit dem Ticket nutzbar sind alle Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs.

Das D-Ticket

Der Nachfolger des 9-Euro-Tickets heißt kurz D-Ticket und kostet 49 Euro. Es gilt für einen Monat. Alle Regionalzüge und anderen Nahverkehrsmittel dürfen damit deutschlandweit genutzt werden. ICE/IC und EC sind ausgeschlossen, in ganz bestimmten Sonderfällen kann man sie jedoch mit einplanen.

Das 49-Euro-Ticket ist vor allem bei jungen Menschen und Studenten sehr beliebt, da es ihnen eine kostengünstige Möglichkeit bietet, Deutschland zu erkunden. Aber auch andere Reisende, die nicht viel Geld ausgeben möchten, freuen sich auf das Angebot. Es ist zudem eine umweltfreundliche Alternative zu Auto und Co.

Offizielles Datum

Das Ticket gilt ab dem 1. Mai und ist bereits ab dem 3. April 2023 sowohl online als auch an Ticketautomaten deutschlandweit erhältlich. Es handelt sich dabei um ein dauerhaft gültiges Abonnement, das man mit der Deutschen Bahn abschließt.

Lesen Sie auch
Erste Werkstätten in Deutschland verweigern Reparatur von E-Autos

Für monatlich 49 Euro gelten folgende Konditionen, so die deutsche Bahn: „Bund und Länder haben entschieden, das Deutschland-Ticket als Abonnement anzubieten. Es wird bundesweit gültig sein und ermöglicht deutschlandweite Fahrten im ÖPNV und SPNV aller teilnehmenden Verkehrsunternehmen, Landestarife und Verkehrsverbünde sowie im verbundfreien Raum. Ein detaillierter Geltungsbereich wird in Kürze veröffentlicht.“

Vor- und Nachteile

Das 49-Euro-Ticket ist nicht nur eine günstigere Möglichkeit zu reisen, sondern auch eine umweltfreundlichere. Die Deutsche Bahn setzt sich auch darüber hinaus aktiv für den Klimaschutz ein und investiert in erneuerbare Energien und umweltfreundlichere Züge.

Allerdings gibt es auch einige Nachteile des 49-Euro-Tickets. So kann es sein, dass man mit den Nahverkehrszügen nicht direkt an den gewünschten Zielort fahren kann und umsteigen muss. Auch ist die Fahrzeit oft länger als bei einer Fahrt mit anderen Verkehrsmitteln. Zudem sind die Plätze in den Zügen oft begrenzt, weshalb es zu überfüllten Zügen kommen kann. Das konnte man bereits beim 9-Euro-Ticket beobachten. Trotzdem ist das 49-Euro-Ticket eine günstige Möglichkeit, Deutschland kennenzulernen und dabei Geld zu sparen.