Sensation: Neues Wasserstoff-Auto mit 1000 km Reichweite kommt

Eine offene Motorhaube, bei einem Wasserstoff-Auto
Symbolbild © istockphoto/Arda ALTAY

Viele Autohersteller setzen aktuell weitestgehend auf E-Autos in der Zukunft. Doch nun ist ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb geplant, das marktreif werden soll.

Viele Autofahrer wünschen es sich schon lange – ein Auto mit Wasserstoffantrieb. Bisher stehen bei vielen Autoherstellern wie Mercedes-Benz und VW nur E-Autos im Fokus. Die Brennstoffzelle als umweltfreundliche Alternative findet dabei wenig Beachtung. Lediglich BMW will auf sie setzen. Doch das könnte sich nun schon bald ändern.

Start-Up

Ein Start-Up aus Frankreich will sich nun dem Thema Wasserstoffantrieb in der Mobilitätsbranche für die Zukunft widmen. Das Pariser Unternehmen möchte der erste Hersteller werden, der die Brennstoffzeller in den Markt bringt.

Die Hersteller passen sich dabei den unterschiedlichen Vorstellungen der Autofahrer an. Denn nicht jeder setzt auf E-Mobilität. Die Brennstoffzelle findet viele Anhänger, aber auch einige Gegner.

Heikle Debatte

Die Meinungen über ein Fahrzeug mit Wasserstoffantrieb, als Alternative für die Zukunft gehen weit auseinander. Viele Autofahrer bevorzugen diesen gegenüber der E-Mobilität.

Doch es gibt auch einige kritische Stimmen: Mercedes-Strategiechefin Carolin Strauß sieht E-Autos weiterhin als die bessere Alternative. Sie würden die bessere Gesamtbilanz bringen. Daher werde Mercedes auf E-Mobilität setzen.

Lesen Sie auch
E-Autos erhalten mehr Sonderrechte - "Eigene Fahrspur für Staus"

Tesla des Wasserstoffantriebs

Das französische Start-Up-Unternehmen Hopium lässt sich von den Gegenstimmen nicht entmutigen. Der Gründer Oliver Lombard hat eine eigene Vision: „Ich glaube, dass Wasserstoff- und Elektroautos eine Zeit lang nebeneinander existieren werden.“ Doch auf längere Sicht ist er sich sicher, dass sich der Wasserstoffantrieb als umweltfreundlichere Alternative durchsetzen wird.

Die vielen Investoren stimmen ihm zu: Bosch bietet den Herstellern einen Vorschuss von 500 Millionen Euro in grünen Wasserstoff. Zudem zielt Hopium auf die Autofahrer ab, die sich eine andere Alternative als E-Mobilität wünschen.

Wasserstoff-Auto im hochklassigen Segment

Das luxuriöse Wasserstoff-Auto „Machina“ ist für das Jahr 2025 geplant. Der Hintergrund des französischen Gründers dürfte einige überraschen: Zuvor war er als Fahrer in Motosportserien tätig.

Das Design übernimmt ein ehemaliger Mitarbeiter von Porsche und Tesla: Félix Godard. Der Luxuswagen soll dabei bis zu 230 Stundenkilometer erreichen bei 500 PS. In drei Minuten Tankzeit soll zudem eine Reichweite von 1.000 Kilometern ermöglicht werden. Ob sich das Wasserstoff-Auto der französischen Hersteller Hopium durchsetzt, bleibt abzuwarten.