Tankrabatt ab heute: Tankstellen heben Spritpreise vor Start an – teurer

Teure Preise bei Sprit
Symbolbild © istockphoto/Jan-Schneckenhaus

Ab dem 01. Juni 2022 profitieren Verbraucher aus dem Entlastungspaket. Denn der Tankrabatt scheint zu verpuffen.

Ab dem 01. Juni sollen Diesel und Benzin billiger werden. Ein Grund zur Freude für viele Verbraucher. Doch die Spritpreise steigen wieder und könnten sogar höher ausfallen.

Spritpreise steigen kurz vor Tankrabatt

Endlich ist es so weit. Der Tankrabatt aus dem Entlastungspaket, greift ab heute, dem 01. Juni. Zwei Monate nach Ankündigung der Bundesregierung.

Die Energiesteuer wird auf das europäische Mindestmaß gesenkt und die Verbraucher können somit günstiger Benzin und Diesel tanken. Dies zumindest ist der Plan. Ob Autofahrer wirklich entlastet werden, ist derzeit unklar.

Steuersenkung muss nicht an die Autofahrer weitergegeben werden

An den Tankstellen könnte es ab morgen zu einem Chaos kommen. Es drohen lange Schlangen, Benzin-Knappheit und höhere Spritpreise.

Der Grund: Die Mineralölkonzerne müssen die Steuersenkung nicht an die Autofahrer weitergeben und können einen Teil der Vergünstigungen für sich selbst beanspruchen.

Die Ölkonzerne bestimmen selbst, wie viel von den Steuersenkungen bei den Verbrauchern ankommt. Dieses Vorgehen stößt sowohl beim ADAC als auch beim CDU-Verkehrsexperten Thomas Bareiß auf harsche Kritik.

Lesen Sie auch
Deutscher Autobauer verlagert wohl E-Auto-Produktion ins Ausland

Ein weiterer Nachteil für Autofahrer: In den vergangenen Tagen sind die Spritpreise wieder enorm gestiegen. Auf über zwei Euro pro Liter. Und sie können noch weiter steigen.

Der Chef des Tankstellenverbands TIV, Peter Hengerstamm erklärt: „Wir, erwarten, dass die Mineralölkonzerne die Preise künstlich, nach oben treiben, um den Tankrabatt wegzuschlucken, damit trotz Rabatt weiter Kasse gemacht werden kann.“

Der ADAC schätzt die Lage ähnlich ein: „Dass der Benzinpreis in den vergangenen Wochen so stark gestiegen ist, lässt sich durch die Rahmenbedingungen wie Rohölpreis und Dollarkurs nicht erklären.“

Benzin und Diesel könnten knapp werden

Es ist möglich, dass alle am 01. Juni alle aufgrund der Steuersenkung tanken möchten. Dadurch steigt die Nachfrage nach Benzin und Diesel enorm und die Preise gehen dadurch nochmals hoch. Dies gibt Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den Grünen zu bedenken.

Alle Autofahrer sollten daher vor dem 01. Juni nochmal an die Tankstelle fahren.