Tankrabatt: Erste Tankstelle Aral weitet Sparaktion aus

Aral Tankstelle
Symbolbild © istockphoto/jokuephotography

Die Aral Tankstelle bietet einen neuen Service. Als erste Tankstelle weitet sie die Sparaktion für Autofahrer aus.

E-Autofahrer dürfen sich freuen. Denn sie können jetzt eine neue Funktion nuten. An den Aral-Pulse-Ladesäulen. Dies läutet Aral mit einer Rabatt-Aktion ein.

Allerdings hat diese einige Haken.

Aral bietet einen neuen Service

Der Tankrabatt, gilt jetzt bereits seit über einem Monat. Allerdings ist er sehr umstritten. Doch auch für E-Autofahrer gibt es jetzt einige Veränderungen.

Als erste Tankstelle bietet Aral eine Rabatt-Aktion an.

Aral bietet seinen Kunden nun eine bequemere Bedienung an den Ladesäulen an. Diese wurden im letzten Jahr installiert. Aral Pulse hat den neuen Service bereits angekündigt. Jetzt kombiniert Aral ihn zum Start mit einer Rabatt-Aktion.

Kostenlose Bezahlung möglich

Für E-Autofahrer gibt es derzeit 52.605 Normalladepunkte und 9.395 Schnellladepunkte. Dies berichtet die Bundesnetzagentur.

Doch Autofahrer haben bei der Bedienung an manchen Orten Probleme, berichtet der ADAC. Weiterhin weisen die Ladesäulen große Unterschiede auf.

Lesen Sie auch
Neues Verkehrszeichen: Millionen Autofahrer sind völlig ahnungslos

Denn: an einigen Ladesäulen wird per Smartphone oder Geldkarte bezahlt. Bei anderen kommt die Rechnung am Monatsende per Post.

Bei Aral, mussten die E-Autofahrer bisher an der Kasse in der Tankstelle oder per QR-Code sowie per App bezahlen. Diese Verfahrensweise haben andere Autofahrer auch.

Jetzt gibt es eine Änderung: E-Autofahrer können kontaktlos bezahlen. Mittels „Near Field Communication“. (NFC)-fähigen Kreditkarten. Dies ist an den Ladesäulen selbst möglich.

Autofahrer sind sehr erfreut. Denn diese Bezahlweise bedeutet mehr Komfort. Außerdem geben Benutzer von NFC beim Bezahlen weniger Daten preis. Denn es ist nicht mehr nötig, eine Registrierung, eine Mitgliedschaft oder andere persönliche Daten zu hinterlegen.

Aral Kunden sind skeptisch

Doch, obwohl der neue Service vieles vereinfacht, sind die Kunden skeptisch. Viele Deutsche sind sich unsicher, wenn es um das mobile Bezahlen geht. Das zeigt eine Umfrage.

95 Prozent der Befragten haben Sicherheitsbedenken, 45 Prozent sind nicht sicher, ob die Daten beim Bezahlen auch geschützt sind.