Tesla führt kostenloses Laden für E-Autos ein – „Nur eine Bedingung“

E-Autos werden an Tesla Superchargern geladen.
Symbolbild © istockphoto/Wirestock

Autofahrer aufgepasst: Tesla führt jetzt kostenloses Laden für E-Autos ein. Hierbei gilt es jedoch eine bestimmte Bedingung zu beachten. Das sind alle Einzelheiten zu der Aktion.

Ladestationen für E-Autos werden in der heutigen Zeit immer wichtiger. Umso schöner, wenn es beim Ladevorgang etwas geschenkt gibt. Tesla führt nun kostenloses Laden für E-Autos ein. Das müssen die Verbraucher dazu wissen.

Ladevorgang bei E-Autos

Immer mehr Deutsche legen sich ein Auto mit Elektromotor zu. Das Aufladen gehört daher zu ihrem Alltag. Doch nicht jeder hat eine eigene Ladestation bei sich zu Hause. Viele Menschen sind auf öffentlich zugängliche Ladestationen angewiesen. Die Preise dort sind zwar nicht mit denen von Kraftstoffen an einer Zapfsäule zu vergleichen, dennoch ist der Ladevorgang nicht umsonst. Je nach Batterieleistung des Fahrzeugs variiert der Preis für eine vollständige Ladung zwischen 7,50 Euro und knapp 30 Euro. Genau hier setzt jetzt der weltweit populärste Elektroautohersteller an. Tesla führt kostenloses Laden für E-Autos ein. Die Sache hat nur einen winzigen Haken.

Volle Ladung geschenkt

Mit der Aktion sorgt Tesla in jedem Fall für Aufsehen. Denn vom 31. Dezember 2023 bis einschließlich 6. Januar 2024 sind Besitzer von E-Autos von anderen Herstellern herzlich dazu eingeladen, ihre Autos gratis an den Tesla-Ladestationen aufzuladen. Die Aktion gilt dabei jedoch nicht für Tesla-Besitzer. Alle, die bereits einen Supercharger genutzt haben, sind leider ebenfalls ausgeschlossen. Für alle anderen ist das kostenlose Laden allerdings problemlos möglich. Hierfür wird lediglich ein Benutzerkonto in der Tesla-App sowie eine Kreditkarte benötigt, die dort hinterlegt wird. Der Zeitpunkt der Registrierung ist dabei irrelevant.

Lesen Sie auch
Neue Pflicht kommt: Ab Juli muss es in jedem Auto verbaut sein

Bei der Nutzung eines solchen Tesla Superchargers wird die Karte grundsätzlich mit einem Sicherheitsbetrag von 25 Euro belastet. Dieser wird bei Beendigung des Ladevorgangs jedoch wieder freigegeben. Ebenso sollte man darauf achten, eine Ladestation nach Ladeabschluss nicht zu lange zu blockieren, sonst droht eine Strafgebühr. Je nach Auslastung werden dabei ein oder zwei Euro pro Minute fällig.

Teslas Supercharger für alle

Die spezielle Geschenkaktion rund ums neue Jahr ist ein cleverer Marketing-Schachzug. Denn Tesla bietet seine öffentlichen Ladestationen seit 2022 grundsätzlich für alle Elektroautos an. E-Auto-Besitzer können ihr Fahrzeug in 18 Ländern weltweit an den Tesla Superchargern aufladen. Einzige Bedingung ist ebenso wie bei der neuesten Aktion ein Benutzerkonto bei Tesla. Zu den Ländern zählen unter anderem Deutschland, Österreich, Frankreich und die Niederlande.