Völlig Neues für Millionen Autofahrer an deutschen Tankstellen erwartet

Eine rote Tankstelle mit Tanksäulen und Hilfsmittel zum Aufpumpen der Reifen und Waschwasser
Symbolbild © istockphoto/jpgfactory

An der Zapfsäule sind gerade nur die wenigsten Autofahrer glücklich. Doch dies könnte sich bald ändern. Bald erwartet Autofahrer nämlich an Tankstellen etwas völlig Neues. Zwei neue Spritsorten sollen angeboten werden. Doch was bringt das?

Autofahrer, die an Tankstellen ihren Verbrenner auftanken wollen, erwartet in Zukunft eine kleine Neuerung. Mehr Auswahl an Sprit kommt! Der Entschluss kam kürzlich von der Bundesregierung, verpflichtet die Betreiber jedoch zu einer besonderen Kennzeichnungspflicht der speziellen Kraftstoffe.

Neuer Diesel für Autofahrer

In Bezug auf die kommenden Treibstoffe stehen Diesel TXL und B10-Diesel im Fokus. Diesel TXL zeichnet sich dadurch aus, dass er gänzlich ohne fossile Energieträger hergestellt wird. Ein großer Vorteil in Zeiten der zukunftsträchtigen und grünen Mobilitätswende. Auf der anderen Seite bietet B10 einen höheren Anteil an Biodiesel. Das ist vielen Autofahrern, die die Umwelt schonen wollen, wohl ebenfalls sehr willkommen.

Insbesondere Fahrer moderner Autos werden von diesen innovativen Kraftstoffen profitieren können. Um Falschbetankungen zu vermeiden, ist eine europaweite, standardisierte Kennzeichnung vorgesehen und verpflichtend. So soll es keinerlei Verwirrungen, vor allem in der Anfangszeit, geben.

Bald Diesel TXL und B10 an den deutschen Zapfsäulen

In naher Zukunft erhalten Tankstellen-Kunden Informationen über die geeigneten Kraftstoffe für ihre Fahrzeuge auf dem Tankdeckel. Außerdem aber auch in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs und beim Hersteller. Neben dem weiterhin verfügbaren Diesel B7 mit einem Biodieselanteil von sieben Prozent stehen nun auch Diesel TXL und B10 zur Verfügung. Das Bundesumweltministerium rät Fahrern von Fahrzeugen ohne Verträglichkeitsnachweis weiterhin dazu, B7 zu verwenden.

In einer offiziellen Mitteilung wird betont, dass Fahrer, die keinen Nachweis für die Verträglichkeit von Diesel B10 oder XTL haben, ausschließlich auf die bisherige Dieselsorte B7 zurückgreifen sollten. Es besteht außerdem keine Verpflichtung für Tankstellen, die neuen Kraftstoffe anzubieten. Es bleibt unklar, wie viele Tankstellen die neuen Spritsorten einführen werden. Das Bundesumweltministerium geht davon aus, dass dies zunächst etwa fünf Prozent der deutschen Tankstellen betrifft.