War ein Fehler: Mann bereut seinen E-Autokauf nach 3 Jahren

Mann lädt E-Auto.
Symbolbild © istockphoto/SouthWorks

Ein Mann berichtet auf der Social Media Plattform Tik-Tok von seinen Erfahrungen mit seinem Elektro-Auto. Sonderlich positiv ist diese nicht ausgefallen. 

Viele Hersteller steigen bereits auf Elektroautos um und setzen ihren Fokus auch darauf. Damit wechseln auch viele Verbraucher ihren Wagen. Sowie ein Tik-Toker, der mit dem Kauf seines elektrischen Fahrzeuges Vorreiter sein wollte. Diesen Schritt bereut er jedoch.

Sechsstelliger Betrag

Einen guten sechsstelligen Betrag hat sich Tik-Tok-Nutzer sein Elektrowagen kosten lassen.  Christoph Gärtner alias founder_christoph hat sich vor drei Jahren einen Jaguar I-Pace gekauft. Nach drei Jahren ist sein Urteil jedoch nicht positiv. Er erstellt ein Tik-Tok mit dem Titel: „E-Autos sind scheiße!“

Während ihm einige User zustimmen, darunter auch viele E-Auto-Besitzer, widersprechen ihm auch andere Tik-Toker. Doch was stört ihn an seinem Luxus-Wagen?

Permanent unter Stress

„Lautlos, geile Beschleinigung, muss man auch mal dazu sagen, macht Spaß!“, hält Gärtner erstmal positiv über seinen Jaguar fest. „Allerdings was keinen Spaß macht ist der Alltag!“, folgt es jedoch sogleich.

Als ersten Punkt nennt er das Laden. Ladesäulen seien jedes mal belegt, was die Wartezeiten in die Länge ziehen würde. Zudem seien die Batterien, ähnlich wie beim Handy nach ein paar Jahren aufgebraucht. Durch den festen Einbau des Akkus wäre damit ein späterer Verkauf auf dem Gebrauchtswagenmarkt nicht möglich.

Lesen Sie auch
Nirgendwo mehr: Deutschland ist Spitzenreiter in E-Auto-Produktion

Auch die Reichweite läge real bei 300 Kilometer und nicht bei den angegebenen 480 Kilometer. Für Gärtner ein No-Go. Er fühle sich damit „permanent unter Stress“.

Billiger gehts nicht

Die Tik-Tok-Community ist darüber gespalten. Er erhält sowohl Zu- als auch Widersprüche. So schreibt ein Nutzer „Fahre seit 8 Jahren einen Tesla und muss ihm in fast allen Punkten widersprechen: Batterie hat schon 200.000 Kilometer und nur 10% verloren.“ Ein anderer schreibt: „Ich habe seit drei Jahren einen Ioniq und bin bestens zufrieden bei 30 Kilometer zur Arbeit. Billiger gehts nicht.“

Weitere Tik-Toker machen ebenfalls auf den günstigen Preis aufmerksam. Viele schreiben auch, dass die Hersteller meistens 8-10 Jahre Garantie auf eine Batterie geben. Das Thema E-Mobilität ist damit ein umstrittenes Thema.