Wegen Lockdown: Mercedes verkauft immer weniger teure Fahrzeuge

Daimlerhaus mit Mercedes
Symbolbild Foto: Raenmaen, CC BY-SA 3.0, Wiki

Der Stuttgarter Autobauer liefert diese Jahr deutlich weniger von den beliebten Fahrzeugen – Woher kommen diese Auswirkungen?

Der Autohersteller lieferte wegen des Lockdowns in China von April bis Juni nur rund 490.000 Pkws seiner Hauptmarke. Für den Hersteller bedeuten das ganze 16 Prozent weniger als im Vorjahres Quartal. Stark betroffen waren auch die lukrativen Top-Modelle des Herstellers, so wie die Sportwagentochter aus der AMG Reihe, denn bei ihnen fehlten die Elektrochips.

Wieso hat der Lockdown so große Auswirkungen?

Der Lockdown in China sorgte bei Mercedes-Benz für sehr große Probleme, bei der Herstellung und dem Transport von Teilen. So wurde aufgrund des Lockdowns von Shanghai, einem der wichtigste Handelshafen, die Auslieferung gebremst. In China lief es im zweiten Quartal besonders schlecht, denn auf dem wichtigsten Einzelmarkt brachen die Verkäufe um ganze 25 Prozent ein. Aber trotz des Rückgangs der Verkäufe werden in China rund ein Drittel der Stammmarke abgesetzt. Die Lage erholt sich mittlerweile jedoch für den Autohersteller Mercedes-Benz, so wurden in China im Juni wieder 40 Prozent mehr verkauft als im Mai.

Lesen Sie auch
Neues Verbot zur EM: Flaggen am Auto – Bußgelder drohen jetzt

Maybach und EQ sind sehr gefragt

Die Luxusmodelle des Autoherstellers sind weiterhin stark gefragt. Vor allem die Modellreihen der Elektroautos so wie aus der Maybach Reihe. Dieses Quartal lief es für diese Modelle besonders gut, mit 26.100 Exemplaren. Der Umschwung auf Elektroautos ist jetzt schon spürbar, denn bei dem EQA und EQB wurde der Verkauf trotzdem um knapp 5 Prozent gesteigert.

Die Kompaktwagen erlitten den schwersten Rückgang von rund einem Drittel auf 132.600 Stück. Das kleinere Segment der Vans blieb mit 100.000 Einheiten im Quartal nur knapp unter dem des Vorjahres. Die Modelle Sprinter, V-KLasse und Vito litten nicht so stark unter der Halbleiterknappheit.

Auch wenn die Umsätze zurück gehen, ist die Nachfrage an den Autos des Herstellers Mercedes-Benz immer noch groß.