Ab Januar: Alle Bürger in Deutschland erhalten noch mehr Geld

Bargeld wird aus einem Automaten abgehoben.
Symbolbild © istockphoto/Wirestock

Die Menschen können sich jetzt richtig freuen, denn ab Januar erhalten alle Bürger in Deutschland noch mehr Geld. Das dürfte vielen gerade gelegen kommen. Die Hintergründe gibt es hier.

Gerade jetzt, wo alles teurer geworden ist, können sich die Menschen richtig freuen, denn ab Januar gibt es für alle Bürger in Deutschland noch mehr Geld. Wieso das so ist und wie viel mehr es tatsächlich gibt, erfahrt ihr hier.

Gestiegene Kosten – gleiches Gehalt?

Die meisten von uns sind sicherlich mit einem bangen Gefühl ins neue Jahr gestartet. Die wegefallene Energiepreisbremse, die ständigen Nachrichten über teurer werdende Produkte sowie der ab dem 1. Januar gültige CO2-Preis von 45 Euro pro Tonne ließen uns schwindelig werden. Panik machte sich breit, ob und wie man das Leben in Zukunft finanzieren soll. Alles schien zu steigen – nur die Löhne nicht. Doch jetzt kommen endlich einmal gute Nachrichten. Denn ab Januar erhalten alle Bürger mehr Geld in Deutschland. Je nachdem, ob man seinen Lebensunterhalt selbst bestreitet oder Sozialleistungen bezieht, hat dies unterschiedliche Gründe.

Lesen Sie auch
Plage breitet sich aus in Deutschland – "Sie sind bissig und stichig"

Sozialleistungen und Löhne steigen

Wer auf Sozialleistungen angewiesen ist, also Sozialhilfe oder Bürgergeld bekommt, hat als alleinstehender Erwachsener zukünftig 51 Euro mehr im Monat zur Verfügung. Für Kinder von 0 bis 5 Jahren erhalten die Erziehungsberechtigten zukünftig 39 Euro mehr. Kinder zwischen 6 und 13 Jahren erhalten 42 Euro mehr. Für Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren gibt es 52 Euro mehr. Somit hat eine Familie mit mehreren Kindern schon spürbar mehr im Geldbeutel als noch 2023.

Mit den Sozialleistungen steigt auch der Mindestlohn von 12 Euro auf 12,41 Euro an. Bei Minijobbern erhöht sich die Verdienstgrenze von 520 auf 538 Euro. Ab dem neuen Jahr bleibt den Arbeitnehmern mehr Nettogehalt als noch im letzten Jahr. So steigt der Grundfreibetrag in der Einkommensteuer für Ledige von 10.908 auf 11.604 Euro. 23.208 Euro sind es für Verheiratete. Somit können alle Bürger wenigstens ein bisschen aufatmen und müssen sich nicht ganz so viele Sorgen machen, dass das Geld am Monatsende nicht reicht.