Abgaben steigen: Löhne in Deutschland sollen drastisch sinken

Ein Mann hat seinen Geldbeutel geöffnet und ist gerade dabei, mit der linken Hand mehrere 50-Euro-Scheine aus einem Fach des Portemonnaies zu ziehen. Experten befürchten, dass die Löhne bald drastisch sinken.
Symbolbild © istockphoto/Christian Horz

Die Löhne sollen künftig drastisch sinken, denn die Abgaben werden wohl enorm steigen. Die Zahlen zeigen einen eindeutigen Trend – und der ist für Arbeitnehmer nicht erfreulich.

Experten sehen einen eindeutigen Trend dahin, dass Arbeitnehmer bald noch weniger Netto auf ihrem Konto haben werden. Die Löhne sollen demnach drastisch sinken. Schuld daran sind die stetig steigenden Abgaben.

Löhne sollen drastisch sinken – trotz Lohnerhöhungen

Man mag verwundert den Kopf schütteln und sich fragen, ob das überhaupt stimmen kann. Immerhin kämpfen jedes Jahr viele Arbeitnehmer um eine Lohnerhöhung. Gerade angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Lage, in der die wichtigsten Dinge zum Leben im Preis gestiegen sind, müssen die Löhne angepasst werden. Und viele Branchen geben dem Druck nach und zahlen ihren Mitarbeitern mehr Geld. Auch den Mindestlohn hat man angehoben. Und trotzdem sagen Experten nun voraus, dass die Löhne in Deutschland drastisch sinken sollen. Dies liegt an den stetig steigenden Ausgaben, die dafür sorgen, dass weniger Netto vom Brutto übrig bleibt.

Deswegen sollen die Löhne drastisch steigen

Der Grund für die Senkung der Löhne liegt dabei nicht nur am Steuersatz in Deutschland. Ein wesentlicher Faktor sind außerdem die Sozialabgaben, die tatsächlich jedes Jahr ansteigen. In Zukunft soll es sogar noch schlimmer werden. So berechnete der PKV-Verband, dass der Durchschnittsbeitrag für die Pflegeversicherung von 3,4 auf 6,2 Prozent steigen könnte. Zahlen die Arbeitnehmer derzeit ca. 14,6 Prozent an Krankenversicherungsbeiträgen, so könnte sich der Prozentsatz laut Experten auf über 18 Prozent erhöhen. Und auch der Beitrag zur Rentenversicherung bleibt von einer Erhöhung wohl nicht verschont. Hier sagen die Prognosen einen Wert von 22,3 Prozent bis 2035 voraus. Beträgt die Summe aller Abgaben derzeit 40,9 Prozent, so rechnet der PKV-Verband zukünftig mit Abgaben über 50 Prozent. Dies würde eine enorme Kürzung des Netto-Verdienstes bedeuten.

Lesen Sie auch
Einfach Sand mitnehmen vom Strand – 1800 Euro Strafe zahlen

Diese Entwicklung ist besorgniserregend, weshalb der PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther die Politiker warnt. Anstatt die Menschen mit „immer höheren Abgaben zu belasten für ein System, das sehr instabil ist, sollte man sie lieber in eine nachhaltige, generationengerechte und verlässliche Absicherung investieren lassen“, so Reuther. Der derzeitige Weg würde die Menschen entweder auswandern lassen oder zur Schwarzarbeit motivieren. Im Moment ist dies nur eine Prognose, da bislang niemand weiß, wie die zukünftige Bundesregierung dieses Problem handhaben wird. Doch ein Anstieg der Abgaben in den letzten Jahren ist nicht von der Hand zu weisen. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache.