Alle gehen: Bekannter Mode-Riese in Deutschland schlittert in Insolvenz

Eine Frau steht vor einem geschlossenen Geschäft und schaut in das leere Schaufenster. Sie hat dem Fotografen den Rücken zugekehrt. Der Laden ist wahrscheinlich für immer geschlossen und in Konkurs.
Symbolbild © istockphoto/Spitzt-Foto

Schon vor einiger Zeit wurde bekannt, dass ein bekannter Mode-Riese in Deutschland insolvent ist. Hunderte Filialen mussten bereits geschlossen werden. So kann es nicht weitergehen. Für das Unternehmen ist es das Ende.

Viele haben noch ein Kleidungsstück dieser Marke im Schrank hängen. Umso schockierender ist es, dass der Mode-Riese in Deutschland jetzt zahlungsunfähig ist. Bereits im vergangenen Jahr rutschte das Unternehmen in die Insolvenz. Mit diesem Schritt verloren Hunderte Mitarbeiter ihren Job. Dabei war das Unternehmen lange Zeit eine etablierte Modemarke.

Mode-Riese in Deutschland ist Insolvenz

Um die finanziellen Probleme zu lösen, soll zunächst die Hilfe von Investoren angenommen werden. Eine weitere Sparmaßnahme ist der Personalabbau. Die Gewerkschaft sieht diese Pläne jedoch äußerst kritisch und fragt sich, ob das Personal etwas mit der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens zu tun hat oder nicht. Doch bei diesen Maßnahmen soll es nicht bleiben. Seit Bekanntgabe der Insolvenz wurden bereits alle 120 Filialen in Deutschland geschlossen. Damit haben 500 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verloren. Die Maßnahmen gehen aber immer noch weiter.

Lesen Sie auch
Nach Insolvenz: Alle Reisen gestrichen – "Über 170.000 betroffen"

Zweite Insolvenz in Folge hinnehmen

Die Firmenzentrale wurde Anfang des Jahres von einem Investor gekauft. Das bedeutet, dass das Unternehmen die ehemals im eigenen Besitz befindlichen Räumlichkeiten nun mietet. Die ganze Situation ist äußerst dramatisch. Schließlich sind die Mitarbeiter teilweise seit über zwanzig Jahren bei dem Unternehmen beschäftigt. Bisher hat sich die Geschäftsführung noch nicht zur weiteren Entwicklung geäußert.

Klar ist: Der Mode-Riese in Deutschland befindet sich nach wie vor in der Insolvenz und damit in einer sehr unsicheren Lage. Ob es in Zukunft überhaupt weitergehen wird, ist nicht absehbar. Es geht um eine Marke, die früher eigentlich in vielen Geschäften hing. Die Rede ist von Gerry Weber. Das Unternehmen hat inzwischen zum zweiten Mal Insolvenz angemeldet und versucht mit aller Kraft, ein mögliches Ende noch einmal zu verhindern. Aber ob Gerry Weber in Zukunft wirklich wieder profitabel wird, ist fraglich.