Austausch: Neue Pflicht kommt auf Millionen Bürger zu

Ein leeres Wohnzimmer in einem Haus in einem modernen Stil.
Symbolbild © istockphoto/Eoneren

Eine neue Pflicht wird für Millionen Bürger in der Bundesrepublik ab Ende dieses Jahres in Kraft treten. Hier erfährt man, was genau es damit auf sich hat.

Immer wieder gibt es neue Pflichten für die Bürger in Deutschland. Oft werden diese öffentlich kundgetan, manchmal treten sie jedoch ganz unbemerkt in Kraft und am Ende wundert man sich dann über das eine oder andere Bußgeld. Damit genau das nicht passiert, erfährt man hier alles zu der neuen Pflicht, die jetzt für die Wohnungen und Häuser in Deutschland kommt.

Echte Lebensretter in der Wohnung

Die Rede ist von neuen Rauchmeldern. Die kleinen, unscheinbaren Geräte können echte Lebensretter sein. Immerhin schlagen sie Alarm, sobald Rauch entdeckt wird, und verhindern so beispielsweise, dass man unbemerkt während eines Brandes in der Nacht weiterschläft. Damit der Melder auch wirklich immer funktioniert, gibt es nun die neue Pflicht, dass man das Gerät regelmäßig austauschen muss.

Grund dafür ist die Elektronik, denn auch die Batterie in den Geräten altert. Ab einem gewissen Zeitpunkt könnte es so zu Fehlfunktionen kommen. Die neue Pflicht soll genau das verhindern. Die meisten Rauchmelder können dabei bis zu 10 Jahre zuverlässig ihren Dienst tun, ohne dass man sie austauschen muss. Dank sogenannter Lithium-Batterien gewährleisten die Hersteller eine Funktionstüchtigkeit von genau 10 Jahren. Danach muss das ganze Gerät ausgetauscht werden, da die Batterien derzeit noch teurer sind als ein neuer Rauchmelder.

Keine einheitliche Regelung

Einheitlich geregelt ist dieses Austauschen aktuell noch nicht. Allerdings ist es wichtig, auf die 10 Jahre zu achten. So war es bereits je nach Bautyp seit Juli 2013 bis Ende 2014 Pflicht, einen Rauchmelder in bestimmten Wohnräumen zu installieren. Damit sind die 10 Jahre vergangen und der Austausch der ältesten Rauchmelder wird fällig. Auch in den Bundesländern Sachsen, Saarland, Baden-Württemberg und Bayern sind in diesem Jahr 2023 die 10 Jahre vergangen und man sollte den Rauchmelder dringend austauschen. In vielen Mietwohnungen ist es üblich, die Rauchmelder vonseiten der Hausverwaltung durch den Rauchwarnmelder-Service warten und auswechseln zu lassen. Dennoch ist es ratsam, wenn der Verbraucher selbst einmal nachsieht, wann genau der Rauchmelder im eigenen Haus angebracht wurde. Die Informationen dazu befinden sich an dem unteren Deckel des Rauchmelders.