Datum steht fest: Nächste Entlastung für Millionen Haushalte

Eine Frau prüft Dokumente am Tisch.
Symbolbild © istockphoto/Damir Khabirov

Lange haben die Bürger darauf gewartet, doch jetzt ist das Datum endlich bekannt gegeben worden. Die nächste Entlastung für Millionen Haushalte steht an. Das sollten Bürger jetzt wissen und so bekommen Berechtigte die Unterstützung.

Bald schon soll es die nächste Entlastung für die Bürger geben. Diese ist ein Teil des Entlastungspakets ist der Bundesregierung. Millionen Haushalte können von dieser finanziellen Unterstützung des Staates profitieren. Jetzt soll feststehen, wann diese in Kraft tritt.

Gaspreis Bremse kommt jetzt

Die Gaspreisbremse ist im Entlastungspaket der Regierung enthalten. Zum 1. März 2023 tritt diese in Kraft. Dadurch soll es möglich werden, dass Millionen Haushalte deutlich billiger heizen können, als es bis jetzt der Fall war. Jedoch hat diese Entlastung auch einen großen Haken. So werden einige deutlich weniger davon profitieren als andere.

Die Gaspreisbremse ist eine Art Deckel, die den Preis abriegeln soll. Dieser Deckel funktioniert recht einfach. Gültig ist der Preisdeckel ab dem 1. März und bezieht sich auf 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs. Das bedeutet im Klartext, dass das Gas für den daraus resultierenden Verbrauch maximal 12 Cent je Kilowattstunde kosten darf.

Gute Nachrichten zum Preisdeckel

Lesen Sie auch
Maßnahmen: Fliegende Zecke breitet sich in Deutschland aus

Das Gute an dieser Preisbremse ist, dass sie sogar bis zum 1. Januar rückwirkend gilt. Der übrige Verbrauch von 20 Prozent, wird nicht durch die Gaspreisbremse abgedeckelt. Dafür muss der Verbraucher den entsprechend vollen Preis bezahlen. Zudem muss man, um den Wert der Gaspreisbremse ermitteln zu können, den Vorjahresverbrauch in Kilowattstunden sowie den derzeitigen Arbeitspreis des Versorgers kennen.

Experten raten zudem zu prüfen, ob es sich lohnen kann, einen günstigeren Gasanbieter zu finden und dorthin zu wechseln. Denn die übrigen 20 Prozent, die nicht durch die Gaspreisbremse abgedeckelt sind, müssen ohnehin selbst auch übernommen werden. Ein günstigerer Gastarif kann hier beim Sparen helfen.

Die Schattenseiten der Gaspreisbremse

Während Eigenheimbesitzer direkt von der Gaspreisbremse profitieren können, werden zahlreiche Mieter erst Ende 2023 davon etwas bemerken. Denn in den meisten Fällen wird die Preisbremse erst in der nächsten Betriebskostenabrechnung einfließen und dort berücksichtigt.

Vermieter haben bis zu ein Jahr lang Zeit, die Betriebskostenabrechnung aufzustellen. Daher kann es sein, dass die Betroffenen erst spät etwas davon merken werden. Nur wer einen direkten Vertrag mit dem Versorger hat, profitiert auch direkt.