Dem Navi vertraut: BMW bleibt auf beliebtem Wanderweg stecken

BMW bleibt in Wanderweg stecken.
© Freiwillige Feuerwehr St. Gilgen

Am Wolfgangsee fährt ein 77-Jähriger einen Wanderweg entlang, bleibt stecken und muss schließlich von der Feuerwehr befreit werden.

Immer wieder hört man Geschichten über Menschen, die ihrem Navi zu sehr vertrauten. So landeten Autos schon in Seen oder anderen Gewässern, da das Navi den Weg entsprechend angab. Am Wolfgangsee kam ein 77-jähriger Autofahrer jetzt aufgrund seines Navis in eine missliche Lage.

77-jähriger Autofahrer fährt den Wanderweg entlang

Mit seinem BMW Alpina fährt ein 77 Jahre alter Mann in Nordrhein-Westfalen auf dem Feldweg. Unbeirrt fährt er so lange weiter, bis sein Wagen an einer engeren Stelle des Weges direkt an einem See stecken bleibt. Sein Fehler: Er ist auf dem Wanderweg gelandet, der gar nicht für Autos gedacht ist. Eingequetscht zwischen dem Stahlgeländer auf der Seeseite und dem Felsen auf der anderen Seite kommt das Auto nicht weiter. Der Autofahrer selbst kann nicht mal aussteigen, da sich die Türen nicht mehr öffnen lassen.

Zum Glück hat der Mann sein Handy dabei. Befreit werden kann der 77-Jährige schließlich nur noch von der Feuerwehr: Diese rückt aus St. Gilgen aus und schafft es, das Auto mithilfe eines Traktors zu befreien. Dabei entsteht jedoch ein Blechschaden am Fahrzeug.

Das Navi scheint an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein

Nach der erfolgreichen Befreiung muss sich der Autofahrer einem Alkoholtest unterziehen. Da er jedoch nichts getrunken hat, kann er die Autofahrt anschließend fortsetzen. Ganz genau geklärt ist die Ursache des Vorfalls nicht. Man geht jedoch davon aus, dass der Autofahrer seinem Navigationsgerät zu viel Vertrauen geschenkt oder eventuell die Wegbeschreibung falsch interpretiert hat.

Das Navi immer überprüfen und hinterfragen

Aufgrund von Tippfehlern sind Autofahrer schon häufiger am falschen Ziel angekommen. Ein Buchstabendreher und man kann mehrere Hundert Kilometer entfernt von seinem Zielort landen. Ebenfalls möglich: Fehler in den Navigationssystemen führen die Autofahrer auf Flüsse, Treppen oder Gleisbetten. Um solche Vorfälle zu verhindern, sollte man immer überprüfen, was man ins Navigationssystem eingegeben hat und ob die Wegführung sinnig erscheint.