Deutsche Atomkraftwerke sollen wieder eingeschaltet werden

Symbolbild

2011 wurde der Ausstieg der von der Energiegewinnung mittels Atomkraftwerken geplant. Doch dies soll sich jetzt ändern.

Atomkraftwerke dienen der Energiegewinnung mittels Kernspaltung in Kernreaktoren und haben im Jahr 2019 10,4 Prozent des weltweit produzierten Stroms ausgemacht. Doch besitzen Atomkraftwerke viele Risiken und Nachteile. Eines der größten Probleme ist die Belastung der Umwelt und die Endlagerung.

Die Geschichte kann nicht vergessen, die Atomenergie hat viel Unheil über die Menschheit gebracht. Wie im Krieg zwischen Japan und den USA, als die USA am 6. und 9. August 1945 zwei Atombomben über Hiroshima und Nagasaki abwarf. Dabei starben über 200.000 Menschen. Ebenso darf man die Katastrophe in Tschernobyl nicht vergessen, die sich am 26. April 1986 ereignet hat. Durch einen fehlgeschlagenen Test im Atomkraftwerk, der eine Kernschmelze im Atomkraftwerk auslöste. Bei dieser Katastrophe sind zu den Zahlen der Todesfälle keine genauen Daten bekannt. Am 11. März 2011 kam es aufgrund eines Tsunamis auch in Fukushima zu einer Kernschmelze, bei der 18.500 Menschen ums Leben kamen, die gesundheitlichen Schäden heften aber auch an Überlebenden an.

Lesen Sie auch
In Geldbeuteln: Einfache 2-Euro-Münze ist fast 200 Euro wert

Ausstieg Deutschland aus der Atomenergie

Am 6. Juni 2011 entschied sich das Bundeskabinett für den stufenweisen Ausstieg aus der Kernenergie. Auslöser für diese Entscheidung war die Atomkatastrophe in Fukushima, welche sich vier Monate vorher ereignet hat. Derzeit sind noch drei Atomkraftwerke in Deutschland aktiv. Laut dem Beschluss des Bundeskabinetts von 2011 sollten alle ausgeschaltet werden bis zu diesem Jahr. Doch in Zeiten der Krise sind wir auf die Energie angewiesen, sonst könnte es mit der Stromversorgung im Inland sehr knapp werden.

Sollen die Atomkraftwerke weiterhin laufen?

Joachim Bühler, der Geschäftsführer des Tüv-Verbands schließt eine Wiederinbetriebnahme der Atomkraftwerke nicht aus. Dabei handelt es sich um die drei Atomkraftwerke, die letztes Jahr abgeschalteten wurden: Meiler Borkdorf (Schleswig-Holstein), Grohnde (Niedersachsen), und Gundremmingen C (Bayern). Gegenüber Bild erwähnte er, dass das Hochfahren der Atomkraftwerke keine Frage von Jahren, sondern nur von Monaten oder Wochen ist.