Dramatisches Ende: Nach 35 Jahren – Berühmtes Unternehmen schließt

Geschäft ist pleite mit Schild an der Tür
Symbolbild © istockphoto/franconiaphoto

Nach 35 Jahren ist Schluss. Eine große deutsche Firma musste Insolvenzantrag stellen und wird nicht weiter existieren können.

Aufgrund einer Insolvenz muss ein bekanntes, großes Unternehmen die Türen für immer schließen. Eine Auflösung des Betriebes kann nicht mehr aufgehalten werden.

Das Aus ist besiegelt

Nach einem Kampf und nach 35 Jahren am Markt, hat ein renommiertes und bekanntes Unternehmen nun vermeldet, dass es ab sofort nicht mehr existieren wird. Die Insolvenz musste angemeldet werden und ist nicht mehr abzuwenden.

Besonders dramatisch ist dies, da so gut wie jeder Deutsche den Konzern kennt. Das Unternehmen vertrieb sein Produkt 35 Jahre erfolgreich, doch nun ist die Firma liquidiert worden. Schon seit ein paar Tagen läuft das Insolvenzverfahren nun schon. Im Frühjahr wurde der Antrag bereits gestellt.

Exporte in aller Welt

Das Unternehmen hatte bis zu seiner Firmenpleite in die ganze Welt exportiert. Nur etwa 15 Prozent der Herstellung blieben in Deutschland. Doch das alles ist nun vorbei. Das Unternehmen CPR GmbH, einer der größten Kondomhersteller der Welt hat aufgeben müssen.

Lesen Sie auch
Pietro Lombardi spricht es endlich aus – "Fans aus dem Häuschen"

Versuche den Konzern vor dem endgültigen Aus zu retten sind kläglich gescheitert. Es gab keiner der Investoren ein Angebot ab. Das heißt, dass das Unternehmen mit sofortiger Wirkung vom Markt verschwinden wird und, wie es im Fachjargon heißt, liquidiert wird.

Eine Ära geht zu Ende

80 Mitarbeiter hatte das Werk in Sarstedt beschäftigt. Diese wurden bereits freigestellt. Nachdem klar war, dass es kein Investoren-Angebot geben wird, musste das Aus des Unternehmens festgestellt werden.

CPR steckte schon länger in einer wirtschaftlichen Krise. Zwar soll der Krieg in der Ukraine die Insolvenz weiter vorangetrieben haben, aber letzten Endes hing eine Rettung eher am seidenen Faden. Schon 2020 hatte sich CPR kurzfristig vor einer Insolvenz gerettet. Dieser Versuch scheiterte nun endgültig.