„Eine Bestie“: Wolf nähert sich Frau bis auf zwei Meter – Dann passiert das

Wolf in Wald gesichtet
Symbolbild

Karlsruhe Insider: Haus am Wald bekam Besuch.

Im Garten eines Hauses in Schlüchtern-Elm im Main-Kinzig-Kreis bekam eine Frau Besuch von wahrscheinlich einem Wolf. Nach ihren Angaben sah das Tier aus wie eine Bestie.

Nun hat man den Wolf genau wieder da wie vor rund 150 Jahren, als man anfing, die Tiere auszurotten. Mittlerweile leben die Wölfe doch mitten unter uns, und noch kein Mensch wurde von einem Wolf angegriffen.

Wenn jetzt aufgrund dieser Frau eine neue Hetzjagd auf den Wolf gemacht wird, haben wir aus der Vergangenheit nichts gelernt.

Nun gut, eine Frau hat im Garten ihres Hauses ein Tier gesehen. Lass es auch einen Wolf gewesen sein. Doch die Frau ist immer noch unversehrt, hat keine Bisswunden und kann sich gesund bewegen.

Lesen Sie auch
Nächste Pflicht für Vermieter: Bis zu 500.000 Euro Bußgeld drohen

Sie sollte einmal in einen Zoo gehen und dort das Verhalten der Wölfe studieren, oder sich zahlreiche wissenschaftliche Bücher über den Wolf besorgen, dann wird sie feststellen, dass ein Wolf auch nicht gefährlicher ist als ein fremder Hund.