Endlich: Große Geld-Ausschüttung kommt im Januar für Familien

Ein Mann hält ein Portemonnaie mit Euroscheinen. Eine Million Deutsche erhalten nun einen Zuschuss.
Symbolbild © istockphoto/martin-dm

Im Januar gibt es eine umfangreiche Geld-Ausschüttung für viele Familien, welche eine starke Erleichterung darstellen wird. Die Vorfreude der deutschen Bürger auf das erste Kindergeld des neuen Jahres ist groß.

Im Januar gibt eine umfangreiche Geld-Ausschüttung, welche für Familien vieles erleichtern wird. In ganz Deutschland warten Eltern gespannt auf das erste Kindergeld des Jahres 2024. Die Aufregung steigt, seit die Regierung die Beträge für das kommende Jahr bekannt gegeben hat.

Deutlich mehr finanzielle Unterstützung für Familien

Das finanzielle Unterstützungssystem für Familien mit Kindern, ein wichtiges soziales Hilfsprogramm, wird bis zum 18. Lebensjahr des Nachwuchses (in einigen Fällen sogar bis zum 25. Lebensjahr) gewährt. Doch die Festlegung der Auszahlungstermine gestaltet sich komplexer als gedacht. Entscheidend hierbei ist die Endziffer in der Kindergeldnummer, die das Auszahlungsdatum festlegt. Der Auszahlungszeitraum startet nur wenige Tage nach Beginn des neuen Jahres. Er beginnt mit den Endziffern 0 und 1. Die zuständige Stelle führt die monatlichen Zahlungen bis zum letzten Drittel des Monats durch, endend mit den Endziffern 8 und 9.

Doch die eigentliche Neuigkeit besteht darin, dass ab Januar 2024 die finanzielle Unterstützung für Familien deutlich ansteigt. Nach zwei Jahren ohne Veränderung erhöht sich das Kindergeld nun spürbar für das erste, zweite und dritte Kind.

Lesen Sie auch
Mega-Sensation: Forscher entdecken Kreaturen in der Tiefsee

Mehr Kindergeld 2024 und höhere Freibetragsgrenze

Ab dem 1. Januar 2023 gab es erfreuliche Veränderungen für viele Familien. Die finanzielle Hilfe für das erste und zweite Kind stieg von 219 Euro auf 250 Euro an und wurde für das dritte Kind ebenfalls auf 250 Euro erhöht. Ab dem vierten Kind blieb die Unterstützung konstant bei 250 Euro. Diese Anpassungen versprachen vielen Familien eine spürbare Entlastung. Aber das war nicht alles – der Kinderfreibetrag wurde ebenfalls erhöht und lag nun bei 8.688 Euro pro Jahr.

Trotz dieser erfreulichen Neuigkeiten sollten Empfänger des Kindergeldes im Blick behalten, dass das Datum der Auszahlung nicht immer mit dem tatsächlichen Eingang auf dem Konto übereinstimmt. Es kann passieren, dass das Geld um einen Tag verzögert oder sogar noch später eintrifft, insbesondere wenn Feiertage oder Wochenenden dazwischenliegen.