Engpässe: Mega-Streik droht zu eskalieren in Deutschland

Ein Korso von Traktoren, mit dem die Bauern zu einem Mega-Streik aufrufen.
Symbolbild © imago/Rene Traut

Ab Montag nächster Woche müssen sich die Verbraucher auf Engpässe einstellen, denn ein Mega-Streik droht in Deutschland zu eskalieren. Die Menschen streiken für eine bestimmte Sache, die uns alle angeht.

Die Bürger müssen sich bald auf Engpässe einstellen, denn ein Mega-Streik droht in Deutschland zu eskalieren. Die Streikenden fordern eine bestimmte Sache, die uns alle etwas angeht.

Bundesregierung will kürzen

Seit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, das den Wirtschaftsförderungsfonds für verfassungswidrig erklärt hat, klafft in der Haushaltskasse der Regierung ein Loch von 17 Milliarden Euro. Das zwingt den Staat zum Einsparen. So gibt es für die Bürgergeld-Empfänger keinen Bonus mehr, wenn sie sich weiterbilden. Auch die Sanktionen für Jobverweigerer werden härter ausfallen als angekündigt. Dies soll der Haushaltskasse zusammen ca. 270 Millionen Euro mehr zur Verfügung stellen. Auch die Landwirte sind von den Sparmaßnahmen betroffen. So soll die Subventionierung des Agrar-Diesels wegfallen, genauso wie die Steuererleichterungen für die Landwirte.

Bauernverbände protestieren ab Montag

Dies hat jedoch nicht nur erhebliche Auswirkungen auf die Bauern selbst, die nach Schätzung des Bayerischen Bauernverbandes damit Mehrausgaben von ca. einer Milliarde Euro jährlich hätten. Aufgrund der gestiegenen Kosten können die Landwirte mit der europäischen Konkurrenz nicht mehr mithalten, da auch sie die Mehrkosten an die Endverbraucher weitergeben müssen. Für die Bauern hierzulande eine wahre Katastrophe.

Lesen Sie auch
Sparen: Konzern aus Baden-Württemberg kündigt Kahlschlag an

Um ihrem Anliegen noch einmal Nachdruck zu verleihen, gehen die Bauern ab Montag deshalb noch einmal auf die Straße. Die Bürger müssen sich auf Engpässe einstellen, da der Mega-Streik wohl zu eskalieren droht. Denn es haben sich nicht nur viele Bauernverbände Deutschlands zusammengeschlossen. Auch die traditionellen Fertigungsbetriebe wie Metzgereien und Bäckereien wollen mitstreiken. So kann es passieren, dass einige Lebensmittel in den Regalen fehlen werden. Mit ihren Traktoren wollen die Landwirte deutschlandweit auf sich aufmerksam machen. Der Verkehr soll gestört werden, ganze Korsos von Traktoren sollen über Deutschlands Straßen ziehen.

Bauernverband distanziert sich

Auf seiner Internetseite wanrt der Deutsche Bauernverband jedoch auch vor Gruppen, die sich diese Streiktage zunutze machen wollen. Er distsanziert sich im Rahmen aller Bauernverbände deutlich von Trittbrettfahrern und Rechtsextremisten mit den Worten: „Der Deutsche Bauernverband distanziert sich aufs Schärfste von Schwachköpfen mit Umsturzfantasien, Radikalen sowie anderen extremen Randgruppen und Spinnern, die unsere Aktionswoche kapern und unseren Protest für ihre Anliegen vereinnahmen wollen.“ Es gehe ausschließlich um die Sache selbst.