Früher als gedacht: Sparkassen setzen Maßnahmen jetzt um

Sparkassen Eingang Filiale
Symbolbild © istockphoto/tupungato

Die Umstellung ist bereits seit Längerem im Gespräch. Doch nun setzt die Sparkasse sie um. Wesentlich früher als gedacht.

Die Sparkasse führt neue Bezahlkarten ein. Dies kündigte das Institut bereits vor Monaten an. Doch jetzt sind die ersten bereits so weit.

Die ersten Kunden erhalten die neue Karte

Erste Sparkassen haben bereits die neue Bezahlkarte eingeführt und diese an ihre Kunden ausgehändigt. Die neuen Karten haben jetzt den Visa-Co-Badge. Dieser wurde kürzlich angekündigt.

Die klassische EC-Karte ist bei deutschen Banken mittlerweile ein Auslaufmodell. Denn Mastercard stellt sein Maestro-System in den kommenden Jahren ein. Die Sparkasse und andere Banken müssen sich daher Alternativen für ihre Kunden suchen. Derzeit sind hauptsächlich sogenannte Co-Badge-Lösungen im Gespräch.

Lesen Sie auch
VBK darf bis 2045 bleiben: 1400 Arbeitsplätze in Karlsruhe sicher

Erste neue Girocard tauchte auf

Diese kommt von der Sparkasse und hat das Visa-Co-Badge. Bei einem Co-Badge springt der Partner, meist Visa oder Mastercard für Zahlungen ein, die nicht über das System der Girocard laufen können. Das ist beispielsweise im Ausland oder beim Online-Shopping der Fall.

Die Sparkasse ist anscheinend bereits mitten in der Umstellung. Denn es tauchte bereits die erste neue Girocard der Sparkasse mit Visa-Co-Badge auf. Weitere werden sicherlich bald folgen. Für Kunden und Unternehmen kommt dies eher überraschend. Denn die Einführung der neuen Bezahlkarte erfolgt somit deutlich früher als erwartet. Bislang gab die Sparkasse als Starttermin Anfang 2023 an.

Lesen Sie auch
Mega-Summen: Kärcher und Stihl zahlen jetzt Weihnachtsgeld aus

Bislang ist die Einführung der Karte aber nur bei einem kleinen Kommunalinstitut bekannt. Wann weitere Sparkassen nachziehen, ist derzeit noch ungewiss. Es wird aber sicherlich nicht mehr lange dauern.