Für Eltern: Tausende Euro Bußgelder drohen vor den Sommerferien

Ein Vater bringt seine Söhne in die Schule.
Symbolbild © istockphoto/Elena Medoks

Die Vorfreude auf die Sommerferien könnte mit dieser Nachricht schnell getrübt sein. Denn vielen Eltern drohen jetzt tausende Euro an Bußgeldern.

Endlich ist es so weit und die Sommerferien stehen wieder an. Die Vorfreude könnte dabei sowohl bei den Kindern als auch Eltern nicht größer sein. Letztere sollten allerdings aufpassen, denn vielen von ihnen drohen jetzt tausende Euro an Bußgeldern.

Endlich ab in den Urlaub

Wer schon bald in den wohlverdienten Sommerurlaub aufbrechen will, sollte besser aufpassen. Zumindest dann, wenn er schulpflichtige Kinder hat. Denn vielen Eltern drohen jetzt tausende Euro an Bußgeldern, sollten sie ihr Kind vor dem Beginn der Sommerferien bereits aus der Schule nehmen.

Eigentlich ist es klar: Bis zum ersten Ferientag besteht Unterrichtspflicht. Leider steigen zu diesem Zeitpunkt meist auch die Flug- oder Bahntickets oft ins Unermessliche. Auch Hotels sind dann viel teurer. Aus diesem Grund glauben viele Eltern, dass es doch eine tolle Idee wäre, ihr Kind einfach einige Tage früher aus der Schule zu nehmen. Doch das ist falsch. Denn dann können tausende Euro an Bußgeldern drohen.

Lesen Sie auch
Wildtiere erobern deutsche Städte – "Plage breitet sich rasant aus"

Auch wenn die Eltern vorhaben ihr Kind schriftlich zu entschuldigen oder zu beurlauben, ist das ohne triftigen Grund nicht so einfach möglich. Und ein früherer Start in den Urlaub ist kein triftiger Grund. So gilt laut dem Ministerium für Schule und Bildung in Nordrhein-Westfalen eine Befreiung vom Unterricht und der Schule nur zu ganz bestimmten Anlässen. Dazu zählen unter anderem Beerdigungen oder plötzlich schwere Erkrankungen.
Ein bevorstehender Urlaub ist keine Rechtfertigung dafür, dass ein Kind nicht in der Schule und zum Unterricht erscheint.

Hohe Strafen für das Schwänzen

Sollten Eltern das dennoch versuchen, gibt es ein Bußgeld von tausenden Euro. Die genaue Höhe der Strafe richtet sich dabei nach der Summe jener Stunden, welche das Kind in der Schule fehlt.

Zwar werden an den Flughäfen nicht extra Kontrollen deswegen durchgeführt, allerdings kann es passieren, dass schulpflichtige Kinder hier routinemäßig auffallen. Eltern sollten ihr Kind darum besser nicht zu früh aus der Schule nehmen, um ein Bußgeld von tausenden Euro zu vermeiden.