Gruselige Begegnung: Erster Wolf verfolgt Person in Deutschland

Ein Wolfsrudel auf einer Wiese
Symbolbild © istockphoto/Ondrej Prosicky

Seit einigen Jahren werden die Raubtiere hierzulande immer wieder vereinzelt gesichtet. Doch jetzt hat der erste Wolf womöglich einen Zusteller im Norden von Deutschland verfolgt.

Die Wolf-Sichtungen in Deutschland häufen sich seit Jahren, doch bisher kam es in der Stadt noch zu keinem Zusammentreffen zwischen Wolf und Mensch. Nachdem die Tiere in Deutschland lange Zeit als ausgestorben gegolten hatten, scheinen sie sich nach und nach in bestimmten Regionen auszubreiten. Mehr als einmal meldeten Bauern im letzten Jahr Zwischenfälle, bei denen Wölfe ihre Tiere gerissen hatten. Vor Menschen schienen sich die Tiere bislang zurückzuhalten, doch das hat sich jetzt offenbar geändert. An der Nordsee wurde ein Zusteller nach eigener Aussage am frühen Morgen von einem Wolf verfolgt.

Mehr als beängstigend

Medienberichten zufolge hat sich der erste Wolf jetzt dazu entschlossen, sich den Menschen zu nähern. Das berichtet zumindest Christopher R., welcher regelmäßig die Zeitungen in der Nähe des Ortes Hemmor an der Nordsee austrägt. Als er mal wieder frühmorgens zwischen 3 und 4 Uhr seine Zeitungs-Tour machte, kam es zu einer beängstigenden Begegnung, die der Mann kurz darauf in einer Facebook-Gruppe der Region teilte.

Er berichtet in dem Post, dass er plötzlich mehrere Tiere wahrnahm. Diese versperrten ihm wohl regelrecht den Weg an einer Auffahrt in der Nähe der Straße „An der Heide“. Er beschreibt, gelbe, leuchtende Augenpaare wahrgenommen zu haben und daraufhin einige Häuser ausgelassen zu haben. Doch der kleine Umweg schien die Wölfe nicht abgeschüttelt zu haben. Denn kurz darauf bemerkte er die Augen erneut an einem anderen Haus. An dem Punkt entschied sich Christoph endgültig, die Auslieferungen für den Tag abzubrechen, da er es mit der Angst bekommen hatte.

Lesen Sie auch
Aufgegeben: Deutsche Traditionsbäckerei schließt nach 80 Jahren

Unerwartete Begegnung

Der Zusteller ist damit wohl der erste Bürger, der einem Wolf in Deutschland auf der Straße so nah gekommen ist. Und der Schock sitzt tief, denn er berichtet, dass er seitdem nicht mehr gedankenlos und vollkommen entspannt seinem Job nachgehen kann. Er gibt zu, immer damit zu rechnen, den Wölfen erneut zu begegnen, und vermutet überall gelbe Augen im Dunkeln.

Der Mann erzählt zudem, dass es unüblich ist, in diesem Teil der Stadt Wildtiere zu treffen. Seiner Aussage nach haben Einwohner durchaus Wölfe auf der anderen Seite von Hemmor gesichtet. Die Tiere sind normalerweise eher in der Nähe von Wäldern unterwegs, nicht jedoch in Wohngebieten.