Hausverbot: Erstes Restaurant verbietet Veganern den Eintritt

Menschen sitzen entspannt an Außencafes in Karlsruhe
Symbolbild Foto: Baden de, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Dieses Restaurant erteilt nun allen Veganern Hausverbot. Die Reaktion des Kochs ist extrem. Das sind die Hintergründe.

Heutzutage gibt es in vielen Restaurants vegane Alternativen oder sogar eine komplette vegane Speisekarte. Dieses Restaurant bietet jedoch nur Fleischgerichte an. Die Situation eskalierte und führte zum Hausverbot aller Veganer. Das steckt dahinter.

Vegane Gerichte in Restaurants

In der heutigen Zeit ist es ganz normal, dass viele Restaurants sich auch auf vegane Kundschaft einstellen. Entweder gibt es bereits einige vegane Gerichte auf der Speisekarte oder es lassen sich vegane Menüs zusammenstellen. In diesem Restaurant schien das jedoch anders zu sein. Anhand der Speisekarte war schon zu erkennen, dass es keine veganen Menüs zur Auswahl geben würde, sondern nur Fleischgerichte. Eine Veganerin kehrte trotzdem dort ein und wollte etwas Veganes bestellen. Infrage kamen nur Beilagen und Gemüse. Sie bestellte diese Variation und war hinterher nicht zufrieden.

Deswegen eskalierte die Situation

Im Internet beschwerte sie sich anschließend über das Restaurant und den verlangten Preis für ihr Gericht und vergab eine schlechte Bewertung. Das passte dem Koch gar nicht, denn dieser ist kein Geringerer als der Starkoch John Mountain, der das Restaurant „Fyre“ im australischen Perth führt. Er wurde durch die Kochsendungen „Great British Menu“ und „Chef Race UK vs. US“ bekannt. Laut eigener Aussage sei Mountain der Veganerin entgegengekommen und hätte Alternativen angeboten. Eine solche Kritik sei sehr schädigend für sein Restaurant.

Lesen Sie auch
Gäste traurig: Berühmtes Restaurant in deutscher Großstadt schließt

Als der Streit zwischen Veganern und Befürwortern des Restaurants eskalierte, schritt der Starkoch ein und verhängte ein Hausverbot für alle Veganer – „aus Gründen der psychischen Gesundheit“. Alle Veganer sollen sich laut seiner Aussage verp**en. Seit der  Auseinandersetzung im Netz seien die Buchungen in seinem Restaurant extrem in die Höhe geschnellt. Er habe als Folge des medialen Interesses sehr viel Zuspruch und Unterstützung erfahren. Einer der besten Köche des Landes habe ihn sogar besucht und ihn ebenfalls unterstützt. Zu heftigen Auseinandersetzungen kommt es zwischen Veganern und Fleischessern immer wieder. Bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr Hausverbote in Restaurants für Veganer ausgesprochen werden.