Hochgefährlich: Bissige Spinne breitet sich in Deutschland aus

Eine Nosferatu-Spinne auf einem Steinboden.
Symbolbild © imago/blickwinkel

Eine bissige Spinne breitet sich zunehmend in Deutschland aus. Um welche Art es sich handelt und wie gefährlich sie für uns Menschen ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Eine bissige Spinne breitet sich schneller in Deutschland aus, als Experten zuvor angenommen haben. Welche Art dies ist und ob sie für uns Menschen gefährlich ist, gibt es in diesem Artikel zum Nachlesen.

Spinnen sind bei vielen nicht gerade beliebt

Die heimischen Krabbeltiere stoßen bei vielen Menschen auf weniger große Beliebtheit. Es gibt einige Menschen, denen die Tierchen nichts ausmachen und die sich damit arrangieren können, dass man viele Arten davon im Haus und Garten vorfindet. Andere können Spinnen nicht einmal sehen, ohne in Schreie und Panikattacken zu verfallen. Dabei können die kleinen Krabbler sehr nützlich sein und tragen ihren Teil zum Ökosystem in Deutschland bei.

Anders sieht es bei Spinnen aus, die eigentlich hierzulande gar nicht vorkommen und durch Reisen oder den Gütertransport den Weg nach Deutschland finden. Einige dieser Spinnenarten sind für den Menschen giftig, weswegen natürlich höchste Vorsicht geboten ist. Eine hier nicht heimische Spinne hat sich nun in Deutschland weiter ausgebreitet, als Biologen bislang angenommen haben.

Lesen Sie auch
Niemals anfassen: Mysteriöse schwarze Beutel hängen an Bäumen

Diese Spinne gibt es jetzt vermehrt in Deutschland

Das auffälligste Merkmal dieser Spinne ist die Zeichnung auf dem Vorderkörper, die an Nosferatu aus dem gleichnamigen Film erinnert. Daher hat die Nosferatu-Spinne auch ihren Namen. Spinnenphobiker werden sich nun vor Panik und Ekel schütteln. Ein weiteres Exemplar, dem sie nun – mit viel Pech – in ihrer Umgebung begegnen werden. Denn diese Spinne hat es tatsächlich über die Alpen bis in den Norden geschafft. Dem Klimawandel sei dank, denn durch diesen fühlt das Spinnentier sich auch bei uns inzwischen sehr wohl.

Doch wie gefährlich ist die Nosferatu-Spinne nun für den Menschen? Sie kann zwar anderen Spinnen und Insekten gefährlich werden, doch nicht uns. Ihr Bisswerkzeuge schaffen es zwar durch die Haut des Menschen und ein Biss tut auch ähnlich weh wie ein Bienenstich. Doch giftig ist sie nicht. Die Nosferatu-Spinne ist zudem sehr scheu. Sie wird nur aggressiv, wenn man sie in die Enge treibt oder sie ihr Gelege bedroht sieht. Welche Auswirkungen die Spinne auf das Ökosystem in Deutschland hat, können die Biologen noch nicht einschätzen. Dazu sind noch weitere Studien notwendig.