Experten warnen: Hundeküsse können tödlich enden – Lebensgefahr

Hund am kuscheln
Symbolbild © istockphoto/simonapilolla

Für viele Hundebesitzer ist es klar, dass sie ihren Hund streicheln und ihm ein Küsschen geben. Doch das kann lebensgefährlich sein.

Vorsicht ist geboten, denn Hundeküsse können für den Menschen lebensgefährlich sein. Hundebesitzer sollten daher immer auf der Hut sein.

Ein Hunde-Bussi mit Risiken

Der Hund gilt als der treueste Begleiter des Menschen. Gerne geben die Besitzer ihrem Tier auch einmal ein Küsschen auf den Kopf oder die Wange. Kuscheln, streicheln und knuddeln, gehört für viele Tierbesitzer zum Alltag.

Doch genau diese engen Begegnungen können für den Menschen gefährlich werden. Sie sind sogar so risikoreich, dass sie lebensgefährlich werden können. Ein Mann aus Bremen soll nach einem Hundekuss gestorben sein.

Lesen Sie auch
Teure Preise: IKEA-Kunden sollen neue Gebühren bezahlen

Besser auf Abstand

Hunde schlecken ihrem Besitzer, oder auch ihren Familienmitgliedern, wie Kindern gerne einmal die Hand oder über das Gesicht. Doch genau das, kann äußert gefährlich werden für die Gesundheit.

Was bei vielen Hundebesitzern Rührung hervorruft, wenn der Hund ein Küsschen auf die Wange gibt, ist in der Tat sehr gefährlich. Der Hundekuss kann Infektionen übertragen, die den Menschen schwer erkranken lassen können.

Küsschen besser überdenken

Es wird angeraten, diese Küsschen besser zu überdenken. Denn tatsächlich kann der Speichel des Hundes, auch der der Katze übrigens, ein gefährliches Bakterium übertragen. Dieses kann eine mitunter tödlich endende Infektion auslösen.

Eine schwere Blutvergiftung kann so auch ausgelöst werden. Besser ist es wirklich, wenn solche Küsschen unterbunden werden. Zumal auch Würmer über solche Bussis übertragen werden können. Hundebesitzer sollten sich also entsprechend schützen.