Lokführer unter Schock bei Karlsruhe: Personen auf Gleise zwingt Zug zur Notbremsung

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Am vergangenen Samstag gegen 15 Uhr überquerten drei bislang unbekannte Personen die Gleise am Haltepunkt Ettlingen-West.

Ein Zeuge verständigte hierauf einen Mitarbeiter der Bahn, welcher anordnete in diesem Bereich langsam zu fahren. Der Lokführer eines herannahenden Güterzugs erkannte drei dunkel gekleidete Jugendliche welche sich in den Gleisen aufhielten.

Durch eine eingeleitete Schnellbremsung, kam keine Person zu schaden. Anschließend flüchteten die drei Jugendlichen. Eine Fahndung nach diesen blieb bisher erfolglos.

Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen. Personen die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter 0721 / 120160 oder der kostenlosen Hotline der Bundespolizei 0800 / 6 888 000 zu melden.

Dieses Verhalten ist nicht nur strafbewährt, sondern auch besonders Lebensgefährlich. Aufgrund der schnell fahrenden Züge ist der Gleisbereich zu meiden! Der Bremswege eines Zuges kann bei 100km/h mehr als 1.000 Meter betragen. Daher weist die Bundespolizei regelmäßig drauf hin den Gleisbereich und dessen Nähe außerhalb der vorgegebenen Haltestellen zu meiden.