„Mehr Gemüse essen“: Vegetarier sollen viel weniger schnarchen

Eine Frau hält sich im Bett die Ohren zu, weil der Mann neben ihr schnarcht. Laut einer Studie sollen Vegetarier weniger schnarchen als Fleischliebhaber.
Symbolbild © istockphoto/urbazon

Eine Studie hat jetzt gezeigt, dass Vegetarier viel weniger schnarchen. Für Fleischliebhaber heißt dies wohl, dass sie in Zukunft mehr Gemüse und weniger Fleisch essen sollten. Das steckt hinter der Erkenntnis.

Für Fleischliebhaber gibt es nun eine schlechte Nachricht: Vegetarier sollen viel weniger schnarchen. Dies zeigt eine Studie, die den Zusammenhang zwischen Fleischkonsum, Vegetarismus und dem Schnarchen untersuchte. Diese Erkenntnis kommt dem Tierwohl sehr entgegen.

Schnarchen stellt ein Problem für die Gesundheit dar

Wenn man selbst beim Schlafen schnarcht, hört man dies natürlich nicht. Der Partner oder die Partnerin dafür umso mehr. Wer besonders empfindlich ist, den kann das Schnarchen des anderen so sehr stören, dass man selbst keinen Schlaf findet. Viele Menschen neigen dazu, das Schnarchen als harmlos abzutun, und kümmern sich nicht darum. Dabei kann es ein gesundheitliches Problem bedeuten und erhebliche Folgen für die eigene Gesundheit haben.

Anatomisch betrachtet schnarcht ein Mensch, wenn die oberen Atemwege verengt sind. Durch die Verengung des Rachens gibt es Luftturbulenzen, in deren Folge der Rachen vibriert. Wer schnarcht, medizinisch gesprochen unter „obstruktiver Schlafapnoe“ leidet, kann in der Nacht gefährliche Atem-Aussetzer erleiden. Dadurch ist man nicht nur müde, sondern es erhöht auch das Risiko für Herzerkrankungen, einen Schlaganfall, Bluthochdruck und Diabetes Typ 2.

Lesen Sie auch
Tier aus früheren Zeiten gesichtet: "Galt eigentlich als ausgestorben"

Studie zeigt eindeutigen Trend

Australische Wissenschaftlicher führten nun eine Schnarch-Studie durch und sammelten dazu Daten von 14.210 Teilnehmern, die sie zu ihren Schlaf- und Essgewohnheiten befragten. Bei der Ernährungsart unterschieden sie zwischen der pflanzlichen Ernährung mit Vollkorn, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen und der tierischen Ernährung.

Die Auswertung zeigte, dass die Vegetarier unter den Teilnehmern deutlich weniger schnarchten und das Risiko für die Schlafapnoe hier um 19 Prozent geringer war als bei den Fleischessern. Die Wissenschaftler sehen einen Grund dafür in dem Einfluss, den die vegetarische Ernährung auf den Körper hat. So ist die pflanzliche Ernährung reich an Antioxidantien und entzündungshemmenden Bestandteilen. Sie kann einen positiven Effekt auf Entzündungen, den Muskeltonus und die Fettmasse haben. Dies sind alles Faktoren, die die Apnoe begünstigen.

Natürlich kommt es auch bei der pflanzlichen Ernährung auf die Art der Mahlzeiten an. Wer sich trotzdem ungesund ernährt und viel Salz verwendet, hat ein 22 Prozent höheres Risiko, zu schnarchen und damit die gefährlichen Atem-Aussetzer in der Nacht zu bekommen. Für uns heißt es also wieder einmal: Mehr Gemüse für die Gesundheit essen!