Muss weg: Pietro Lombardi zieht aus seiner Millionen-Mega-Villa

Villa von reichen Menschen
Symbolbild

Pietro Lombardi zieht aus seiner Millionen-Mega-Villa. Es scheint nicht mehr zu passen.

Vor kurzem wurde es bekannt: Pietro Lombardi zieht aus seiner millionenschweren Mega-Villa aus. Er will dort nicht mehr mit seiner Verlobten und seinem Sohn leben. Nun fragen sich viele, was mit der Villa in Köln nicht stimmt. Laura klärt auf und untermauert ihre Entscheidung.

Pietro Lombardi zieht aus seiner Millionen-Mega-Villa aus

Am Donnerstag und Freitag nahm sich Laura wieder Zeit, um die Fragen ihrer Fans via Social Media zu beantworten. Die meisten Fragen drehten sich um ihren Alltag als Mutter. Aber es gab auch intimere Fragen. So wollten die User wissen, ob sie sich einer Schönheitsoperation unterzogen hat. Andere Fragen drehten sich um ihr Zuhause. Wie viele seiner Fans wissen, wohnt Pietro Lombardi seit einigen Jahren in einer Luxusvilla in Köln. Kurz nachdem seine Beziehung zu Laura bekannt wurde, zog er auch dorthin. Die Fans gingen davon aus, dass Pietro Lombardi der Besitzer der Mega-Villa ist. Doch nun stellt er klar, dass dem nicht so ist. Derzeit wohnen beide in dem großen Haus zur Miete.

Neues Zuhause für die Familie in Sicht

Lesen Sie auch
Strafe bis 3.000 Euro: Erste Urlaubsländer führen Foto-Verbot ein

Bis sie in ihr neues Haus einziehen, wollen sie es sich in ihrem jetzigen Zuhause noch gemütlich machen. Doch nun steht fest: Pietro Lombardi zieht aus seiner millionenschweren Mega-Villa in ein neues Eigenheim. Die Fans fragen sich nun, warum die beiden nicht einfach zur Miete wohnen bleiben, wo sie sich doch so wohl fühlen. Laut Laura wäre das in Zukunft viel zu teuer, deshalb hätten sie sich für ein Haus entschieden.

Es sieht so aus, als hätten sie sich bereits für eine Immobilie entschieden. So soll das neue Haus sogar kleiner sein und einen älteren Stil haben. Allerdings verrät Laura in diesem Zusammenhang nicht, wo sich das neue Objekt befindet. Es bleibt zu vermuten, dass beide im Kölner Raum wohnen bleiben. Denn nur so kann Pietro den engen Kontakt zu seinem ersten Sohn Alessio aufrechterhalten.