Nach 60 Jahren: Kult-Logo von beliebter Marke wird eingestampft

Kunden schauen sich ein Smartphone in einem Elektronikgeschäft oder Handy Shop an
Symbolbild © istockphoto/nd3000

Nach nunmehr 60 Jahren verschwindet ein bekanntes Kult-Logo einer Marke, die jeder schon einmal gesehen hat. Das Unternehmen will sein Image ändern.

60 Jahre sollte es dauern, bis dieses Kult-Logo der Marke für immer verschwindet. Damit will die Marke einen neuen Weg einschlagen und zu alter Stärke zurückkehren.

Nach 60 Jahren verschwindet das Kultlogo dieser Marke

Wenn sich ein Unternehmen neu erfindet, beginnt es meistens mit seinem Image und seinem Logo. Schließlich ist das Logo ein Wiedererkennungsmerkmal, das untrennbar mit den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens verbunden ist. Die Telekommunikationsbranche ist einem der härtesten Wettbewerbe ausgesetzt. In Deutschland hat fast jeder ein Handy. Es geht also vor allem darum, die Kunden von sich zu überzeugen und vielleicht zu einem neuen Anbieter zu locken.

Das gilt auch für Smartphones, die dank neuester Technologien längst nicht mehr nur zum Telefonieren da sind. Kamera, Videofunktion, Streaming, große hochauflösende Displays und nicht zuletzt neue Surfgeschwindigkeiten setzen Akzente. In diesem Wettbewerb will sich Nokia neu erfinden. Der Einstiger Big Player hatte im Laufe der Zeit immer mehr den Anschluss verloren, wenn es darum ging, die besten Smartphones auf den Markt zu bringen.

Lesen Sie auch
"Killer-Keime": Versteckte Gefahr lauert in der Nord- und Ostsee

Neue Vision: Der Kunde steht nicht mehr im Mittelpunkt

Nokia hat sich nun überlegt, ein neues Logo zu entwickeln. Das alte Logo gibt es nun schon seit über 60 Jahren. Ziel ist es, die Kernmarke zu stärken. Es soll weniger um Konsumprodukte gehen, sondern das Netzwerk und das Unternehmen sollen im Vordergrund stehen. So präsentiert das neue Logo den Nokia-Konzern als solchen, aber nicht die Smartphones. Die Änderung des Logos geht also einher mit einer komplett neuen Ausrichtung des gesamten Unternehmens.

Derzeit läuft der Mobile World Congress, auf dem Nokia auch seine Visionen für den Konzern präsentiert. Man will das Image des Handyanbieters ablegen und die fortschrittlichen Technologien deutlich in den Vordergrund stellen. Geplant sind so genannte Metaverse-Produkte, diese richten sich nicht direkt an den Endverbraucher. Mit Hilfe dieser Produkte sollen andere Unternehmen ihre eigenen Produkte nachbilden können. Spätestens 2030 will Nokia eine neue Ära der Metaverse einläuten. Und damit endlich wieder Vorreiter einer neuen Ära werden. Für industrielle Anwendungen will Nokia unter anderem die 6G-Technologie vorantreiben.