Nächster Zuschuss kommt: Über 400 Euro monatlich für Bürger

Euro Hartgeld und Scheine
Symbolbild © istockphoto/OlegGr

Der nächste Zuschuss kommt vom Staat mit über 400 Euro pro Monat für die Bürger. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Die Bundesregierung hat den nächsten Zuschuss bewilligt. Dieser kommt mit über 400 € pro Monat für alle Bürger, die antragsberechtigt sind. Natürlich müssen diese wieder bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Die nächste Förderung kommt – 400 Euro im Monat

Für viele Bürgerinnen und Bürger ist es in Zeiten der Inflation nicht einfach, am Ende des Monats noch Geld übrig zu haben. Vor allem die Lebenshaltungskosten sind drastisch gestiegen. Da kommt ein weiterer Zuschuss gerade recht. Allerdings wird dieser nicht bedingungslos für alle Bürger gezahlt. Die Bundesregierung unterstützt nur eine bestimmte Gruppe von Menschen. Diesbezüglich erhält eine der schwächsten Gruppen der Gesellschaft die Chance, sich einen monatlichen Zuschuss zu sichern.

Gerade die Älteren, die Rentner, haben oft kaum genug, um über den Monat zu kommen. Hinzu kommen die Kosten für Medikamente und ärztliche Behandlungen, welche die Patienten selbst bezahlen müssen. Jetzt gibt es jedoch einen Zuschuss  bis zu 419 Euro pro Rentner im Monat. Dafür sollten jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Daher ist es wichtig, die folgenden Zeilen aufmerksam zu lesen.

Lesen Sie auch
Einfach Sand mitnehmen vom Strand – 1800 Euro Strafe zahlen

Diese Voraussetzungen sind an den Zuschuss geknüpft

Im Jahr 2020 hat die Bundesregierung über den Zuschuss entschieden. Im Jahr 2021 wurde das passende Gesetz auf den Weg gebracht. Anspruchsberechtigte Rentnerinnen und Rentner haben 33 bis 35 Grundrentenzeiten. Diese wiederum sind an die Jahre gekoppelt, in denen man in die Rentenkasse eingezahlt hat. Im Grunde ist im Gesetz genau formuliert, wie es mit den Rentenansprüchen aussieht. Hier sollen auch Geringverdiener berücksichtigt werden.

Rentenzeiten kann jeder in den Perioden der Erwerbstätigkeit sammeln, wenn er oder sie die Pflichtbeiträge zahlt. Wer sich nicht sicher ist, wie viele dieser Grundrentenzeiten er persönlich gesammelt hat, erhält Auskunft beim zuständigen Rentenamt. Dort gibt es auch eine kostenlose Beratung vor Ort. Diese sollte man unbedingt in Anspruch nehmen, denn immerhin winken im günstigsten Fall 419 Euro im Monat.