Nicht scheu: Erster Spaziergänger begegnet Wolf in Deutschland

Ein Wolf befindet sich in einer schneebedeckten Landschaft zwischen ein paar Büschen.
Symbolbild © istockphoto/Banu R

Das Tier zeigte sich überhaupt nicht scheu, als ein erster Spaziergänger dem Wolf in Deutschland begegnete. Der Mann konnte ihn sogar mit dem Handy filmen.

Ein erster Spaziergänger begegnete jetzt einem Wolf und das mitten in Deutschland. Das Tier war ihm so nahe, dass der Mann es sogar mit dem Handy filmen konnte. Die spannende Story dahinter gibt es hier zum Nachlesen.

Wolf in Baden-Württemberg ansässig

Obwohl der Wolf schon seit Jahren in Baden-Württemberg beheimatet ist, ist er vielen immer noch nicht ganz geheuer. Dabei zeigen sich die Tiere eigentlich sehr scheu, wenn es um Menschen geht. Er verbreitet trotzdem Angst und Schrecken. Schon einige Male gab es Meldungen über Rinder und andere Nutztiere, die Wölfe gerissen haben sollen. Daher haben viele Menschen noch Angst vor den Tieren. Auch die Bauern sehen die Ausbreitung mit Sorge. Dabei gibt es Empfehlungen von Experten, an die man sich halten kann, wenn man einem Wolf begegnet. Dazu gehört zum Beispiel, laut zu rufen und Krach zu machen, um die Tiere zu vertreiben.

Lesen Sie auch
Neue Pflicht geplant: Kamin-Führerschein soll wohl bald kommen

Spaziergänger begegnet Wolf im Ostalbkreis

Doch nun stellte ein Spaziergänger im Ostalbkreis fest, dass ein Wolf doch nicht so scheu ist, wie alle immer annehmen. Er konnte das Tier sogar mit dem Handy filmen, als der Wolf ca. 15 Meter von ihm entfernt war. Als der Mann laut rief, wich das Raubtier zwar etwas vor ihm zurück, doch verschreckt zeigte es sich nicht. Das Video von dem Wolf kursiert derzeit in den sozialen Medien. Auch Experten haben es bereits untersucht. Demnach soll es sich bei dem Tier tatsächlich um einen Wolf handeln. Es ist jedoch nicht bekannt, ob das Tier ein Männchen oder ein Weibchen ist und ob es noch weitere Wölfe in der Umgebung gibt. Ebenfalls nicht in Erfahrung gebracht werden konnte, ob der Wolf inzwischen weitergezogen ist. Auch andere Augenzeugen wollen den Wolf gesehen haben.