Schnäppchenjagd: Viele Menschen fahren extra ins Elsass

Symbolbild

Karlsruhe Insider: Großer Vergleich.

Rotwein, Käse, Butter – der Einkauf im Elsass hat immer einen leichten Hauch von Urlaub in Frankreich. Für den ganz normalen Wocheneinkauf hat sich bislang der Ausflug über die Grenze nicht gelohnt.

Hat sich da preislich etwas verändert?

Qualität hat ihren Preis. In Deutschland ist der Einkauf in der Regel immer ein bisschen teurer als in Frankreich. Lohnt sich der Einkauf auch heute noch?

Für den Deutschen müssen die Lebensmittel vor allem billig sein. Je günstiger das Schnitzel, umso besser schmeckt es. Der Franzose dagegen ist gern bereit, für gutes Essen auch mal etwas mehr auszugeben. Die Auswahl im französischen Supermarkt ist entsprechend groß, die Preise aber gefühlt höher.

Der Einkauf auf der französischen Seite ist für die Deutschen aber auch ein Anlass, einmal etwas Besonderes zu nehmen. Frischen Käse, dazu Rotwein und gute Butter kann man sich schon mal gönnen. Die wenigsten fahren über die Grenze, um ihren Wocheneinkauf zu tätigen.

Lesen Sie auch
Zuschüsse: Millionen Bürger erhalten Geld – "Schnell beantragen"

Angesichts der Preiserhöhungen in Deutschland könnte es in Frankreich doch etwas günstiger sein.

Handelsübliche Penne aus Weizengrieß wie von Barilla, reicht für einen Preisvergleich völlig aus. 500 Gramm Nudeln kosten z.b 99 Cent. In der Edeka-Filiale in Karlsruhe liegt der Preis am gleichen tag bei 1,89 Euro.

Eine gewaltige Ersparnis, das kann so weitergehen. Gegencheck bei Real. Ein Sonderangebot wie im Elsass kostet hier gerade 79 Cent, also sogar doch günstiger als im Elsass.

Egal, wo man kauft – die Schnäppchen und Sonderangebote machen es.